Versprecher bei Live-Übertragung: Moderatorin bezeichnet US-Präsidenten Donald Trump als Diktator

Donald Trump wurde im US-Live-Fernsehen von einer Moderatorin als Diktator bezeichnet. (Bild: Chip Somodevilla/Getty Images)

Bei Live-Übertragungen kann es immer wieder zu Fehlern kommen – so geschehen in der Sendung „Fox & Friends“: Eine TV-Moderatorin des US-Senders Fox hat den Präsidenten Donald Trump vor laufender Kamera als Diktator bezeichnet. Twitter-Nutzer kommentierten den Fauxpas sofort.

Dass ausgerechnet einer Moderatorin des konservativen TV-Senders, der dem amtierenden US-Präsidenten politisch sehr nahe steht, dieser Fehler unterlaufen musste, sorgte für viel Spaß unter den Twitter-Nutzern: Die Moderatorin Abby Huntsman bezeichnete Donald Trump und den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in einem Live-Bericht als Diktatoren.

Trumps Ankunft am Flughafen von Singapur kommentierte die US-Moderatorin Abby Huntsman in der Sendung „Fox & Friends“ mit folgenden Worten: „Was auch immer bei diesem Treffen zwischen den beiden Diktatoren passiert, was wir gerade sehen, ist Geschichte.“

US-Präsident Donald Trump bei seiner Ankunft zum Gipfeltreffen am 10. Juni 2018 in Singapur. (Bild: Win McNamee/Getty Images)

Die drei Co-Moderatoren übergingen den Patzer ihrer Kollegin zwar einfach und führten ihre Diskussion über das epochale Gipfeltreffen der zwei Politiker in Singapur ohne Störung weiter. Auf dem Nachrichtendienst Twitter aber brach indessen eine wilde Diskussion unter Trumps Gegnern aus. Viele Nutzer bestätigten die Aussage, dass Trump ein Diktator sei.


„‚Fox & Friends‘ Anchor nennt Trump versehentlich einen ‚Diktator’“


„Hahaha. Hoppla. Der Moment, in dem eine ‚Fox & Friends’-Moderatorin Trump versehentlich als Diktator bezeichnet und niemand zuckt mit der Wimper. Huntsman: ‚Was auch immer bei diesem Treffen zwischen den beiden Diktatoren passiert, was wir gerade sehen, ist Geschichte.’”


Kritiker von Trump nutzten den Versprecher, um sich über den amtierenden US-Präsidenten lustig zu machen. Der Twitter-Account „Resist4Humanity“ (dt.: Widerstand für die Menschheit) postete ein Foto von Trumps Gegnerin der Präsidentschaftswahl 2016, Hillary Clinton, mit seinem Amtsvorgänger Barack Obama. Das Foto zeigt, wie die beiden Politiker gemeinsam herzhaft lachen.


„Trumps eigenes Staats-Fernsehen Fox News sagte, er sei ein Diktator“


„Markenzeichen eines Diktators:
– versucht, Bücher zu verbieten ✔
– versucht, Untersuchungen zu umgehen, die zur Aufdeckung von eigenen Belastungen führen können ✔
– versucht, politische Gegner einzusperren ✔
Sie entscheiden. Ist Trump ein Möchtegern-Diktator?“

Die Tochter von Jon Huntsman, dem US-Botschafter in Russland, hatte sich noch während des Live-Berichts für ihren Versprecher entschuldigt. „Ich habe sowohl Präsident Trump als auch Kim Jong Un als Diktator bezeichnet“, erklärte sie den Zuschauern einige Zeit später. „Das war nicht meine Absicht, das war mein Fehler. Ich entschuldige mich dafür.“

Sehen Sie hier einen kurzen Ausschnitt des Live-Berichts.

Für den Gipfel in Singapur – dem ersten Treffen zwischen einem amtierenden US-Präsidenten und einem nordkoreanischen Machthaber überhaupt – musste Trump den G7-Gipfel der großen Industrienationen in Kanada vorzeitig verlassen. Trump war am Sonntagabend an Bord der Regierungsmaschine Air Force One in Singapur angereist, Kim mit einem Flugzeug der Air China.