Verspätungen: Die S-Bahn stellt jetzt Entschuldigungszettel aus

Die Berliner S-Bahn bietet einen neuen Service für Fahrgäste an: Verspätungen kann man sich künftig online bestätigen lassen.

Berlin.  Dass der werktätige Berliner zu spät zur Arbeit kommt, wenn er für den Weg dorthin die S-Bahn nutzt, ist in Berlin nicht ungewöhnlich. Pech nur, wenn der Chef vom permanenten Zuspätkommen irgendwann die Nase voll hat und Konsequenzen androht. Doch für alle Gebeutelten ist nun Abhilfe in Sicht: Denn die Berliner S-Bahn stellt künftig Entschuldigungen aus, wenn es einmal nicht pünktlich läuft auf den Schienen.

Seit Monaten kann sich jeder auf der Homepage der S-Bahn bereits seinen Entschuldigungszettel ausdrucken lassen: Abschnitt eingeben, Uhrzeit wählen, Abfahrt eingeben und PDF ausdrucken. Das Problem nur: bislang hat es kaum jemand gemerkt. Das mag der S-Bahn gar nicht so unrecht sein, denn noch befindet sich das Ganze im Testbetrieb: "Da steht mit Absicht noch Testversion drüber", so der technische Leiter des Projekts Tom Hartung zur "B. Z."

Man habe das Angebot nicht groß anpreisen, aber auch nicht verstecken wollen – denn noch läuft es nicht komplett rund. Nicht immer liegen Daten über alle Unterbrechungen oder Umsteigemöglichkeiten der BVG vor. Wann das Angebot dauerhaft in Betrieb geht, konnte die S-Bahn nicht sagen.

Allerdings gibt es Entschuldigungszettel nur ab einer Verspätung von mindestens fünf Minuten. Für alles andere sind also weiter Kreativität bei den Ausreden und das Wohlwollen des Chefs gefragt.

Mehr zum Thema:

Berliner S-Bahn lässt mehr Züge auf der Ringbahn fahren

Bahn-Verspätungs-App für Pendler

Bahn mit weniger Verspätungen im Fernverkehr

Deutsche Bahn lernt das Twittern

Lesen Sie hier weiter!