Versicherer Talanx hält trotz Katastrophenschäden an Gewinnziel fest

HANNOVER (dpa-AFX) -Der Versicherungskonzern Talanx (HDI) DE000TLX1005 hat ein Jahr nach der verheerenden Flutkatastrophe in Deutschland seinen Gewinn deutlich gesteigert. Trotz der Schäden durch Hurrikan "Ian" in den USA wuchs der Überschuss im Jahresvergleich um 27 Prozent auf 225 Millionen Euro, wie das im MDax DE0008467416 notierte Unternehmen am Montag in Hannover mitteilte. Vorstandschef Torsten Leue rechnet für 2022 daher weiterhin mit einem Gewinn zwischen 1,05 und 1,15 Milliarden Euro. Zudem sollen die Prämieneinnahmen währungsbereinigt um rund zehn Prozent steigen und damit noch stärker als zuletzt geplant.

Im dritten Quartal steigerte Talanx die Bruttoprämieneinnahmen um mehr als ein Fünftel auf gut 13,3 Milliarden Euro. Im Schaden- und Unfallgeschäft reichten die Prämien zudem im Gegensatz zum Vorjahreszeitraum wieder aus, um die Aufwendungen für Schäden, Verwaltung und Vertrieb zu decken: Die kombinierte Schaden-Kosten-Quote verbesserte sich von 100,9 auf 99,1 Prozent. In den Zahlen enthalten ist der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück DE0008402215, an dem Talanx die Mehrheit hält.