Verschwörungstheorie: Ist das der wahre Grund für Prinz Harrys Hochzeit?

Prinz Harry und Meghan Markle haben sich verlobt. (Bild: AP Photo)

Seit die Verlobung von Prinz Harry und Meghan Markle bekannt gegeben wurde, überschlagen sich die Meldungen über die künftige royale Hochzeit. Nun macht auch noch eine Verschwörungstheorie die Runde.

Nach der Hochzeit im kommenden Mai darf sich die Königsfamilie mit Markle auf US-amerikanischen Zuwachs freuen. Ob das sogar weitgehende Konsequenzen haben könnte? Darüber philosophierte „Twitchy“-Redakteur Greg Pollowitz. Bei „Twitter“ schrieb er: „Prinz Harrys Kinder werden Amerikaner sein. Was passiert, wenn eines großgezogen wird, um Präsident zu werden und gleichzeitig in der Thronfolge ist? Die Briten planen langfristig, das ist ein intelligenter Schachzug. Sie wollen Amerika zurück und so wollen sie das schaffen.“

Die nicht ganz ernst gemeinte Theorie wurde prompt zum viralen Hit: Bis jetzt wurde sie über 129.000-mal geteilt und erhielt 456.000 „Gefällt mir“-Angaben. „Vielleicht ist das unsere Art und Weise, das Beste aus dem Brexit zu machen“, twitterte ein Brite. Ein anderer schrieb: „Make America Great Britain Again“ und machte damit eine Anspielung auf Trumps Slogan bei der Präsidentschaftswahl. „Also, Prinz Harry hat sich strategisch in eine amerikanische Frau verliebt, um Amerika wieder auf die royale Seite zu ziehen? Oder will er aus den USA sogar eine Monarchie machen? Ich kann nicht verstehen, wie Trump nicht zuerst darauf gekommen ist“, scherzte eine andere Nutzerin.

Währenddessen kommen immer mehr Details über die Traumhochzeit ans Licht. Das Paar wird sich auf dem Schloss Windsor das Jawort geben. Über die Kosten muss sich Markle jedoch keine Sorgen machen – die werden von der Königsfamilie getragen.

Hier kommen die lustigsten Reaktionen auf die Hochzeitstheorie:

„Bald“

„Die Briten kommen!“

„Ich bin bereit.“

„Es wird Zeit, die Kolonien zurückzugewinnen.“