Versöhnung zwischen Hans-Joachim Watzke und Matthias Sammer

Das angespannte Verhältnis zwischen Sammer und Watzke ist Geschichte. Man habe sich inzwischen ausgesprochen.

Als Matthias Sammer für den FC Bayern arbeitete, war das Verhältnis zu Borussia Dortmunds Boss Hans-Joachim Watzke nicht gerade gut. Nun haben sich die beiden Alphatiere versöhnt.

"Wir waren inzwischen essen und haben uns ausgesprochen", sagte Watzke der Bild am Sonntag: "Wir kennen uns seit 20 Jahren, aber keiner darf vergessen, dass wir auch fünf Jahre lang harte Konkurrenten waren. Da sind wir beide vielleicht schon mal über das Ziel hinausgeschossen - aber jetzt ist längst alles wieder gut."

"Alles gut, alles entspannt"

Sammer und Watzke hatten sich am Rande des Testspiels des BVB gegen Espanyol Barcelona im schweizerischen Bad Ragaz getroffen. Bei dieser Gelegenheit ging der BVB-Macher auf den früheren Bayern-Sportdirektor zu.

"Alles gut, alles entspannt. Wir sind halt vorher Konkurrenten gewesen, das war eine andere Situation", bestätigte auch Sammer, der sich 2014 beispielsweise kritisch zur Arbeit von Jürgen Klopp und zuletzt zum Umgang des BVB mit Thomas Tuchel geäußert hatte.