Verregneter Sommer hält Modekette Adler im Minus

dpa-AFX

HAIBACH (dpa-AFX) - Der verregnete Sommer hat bei der Modekette Adler Spuren in der Bilanz hinterlassen. Wegen der Rabatte in den Schlussverkäufen sowie wegen eines schlechteren Verkaufs der Sommerkleidung haben die Franken im vergangenen Quartal ein Minus von gut 6,3 Millionen Euro in den Büchern stehen. Im Vorjahreszeitraum betrug das Minus 10,5 Millionen Euro.

Als belastend erwies sich im dritten Quartal zudem, dass in diesem Zeitraum üblicherweise die Stoffe für die Wintersaison gekauft werden und sich dies in Materialkosten niederschlage, erläuterte Finanzvorstand Karsten Odemann am Donnerstag im unterfränkischen Haibach.

Das erste und dritte Quartal sind im Textil-Einzelhandel wegen der saisonalen Abverkäufe üblicherweise schlechter als die anderen beiden. Zwischen Juli und September machte Adler einen Umsatz von 120 Millionen Euro (Q3 2016: 118 Millionen Euro). Für das Gesamtjahr erwartet die Modekette einen leichten Umsatzrückgang im Vergleich zu 2016. Eine Gewinnprognose gab das Unternehmen nicht ab. 2016 machte Adler einen Gewinn von 400 000 Euro.

Derzeit arbeiten gut 3800 Menschen für Adler. Das Unternehmen betreibt 184 Modemärkte in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz.