Verrückt: 'Mary Poppins' als Ampelmännchen eingesetzt

Verrückt: 'Mary Poppins' als Ampelmännchen eingesetzt

Eigentlich kennen die meisten 'Mary Poppins' aus dem gleichnamigen Disney-Film aus dem Jahr 1964. In Australien hat das magische Kindermädchen jetzt aber eine ganz neue Aufgabe übernommen – als Ampelmännchen!

Im australischen Maryborough treffen Fans von 'Mary Poppins' nun an einer außergewöhnlichen Location auf ihre Lieblingsfigur. Innerhalb der Stadt strahlt die Silhouette der Kinderbuchheldin von den Ampeln. Grund für die ungewöhnliche Action? Die Schöpferin der beliebten Kinderfrau, P. L. Travers, stammt aus dem Ort und soll auf diese Weise geehrt werden.

"Es ist großartig, zu sehen, das die Lichter rechtzeitig für das 'Poppins'-Festival installiert wurden, das vom 23. Juni bis zum 2. Juli stattfindet", erklärte das Fraser Coast Regional Council auf der hauseigenen Website. "Es gibt keinen Zweifel daran, dass es schrullig ist und Maryborough ist sehr schrullig", heißt es augenzwinkernd.

Ganz neu ist die Idee allerdings nicht. Bereits in der Vergangenheit wurden auf den Fußgängerampeln der Stadt weibliche Silhouetten abgebildet. Allerdings handelt es sich bei den 'Mary Poppins'-Lichtern um die ersten in Australien, die einer bestimmten Figur gewidmet sind.

An zwei Locations sind die Ampeln bislang zu bewundern, drei weitere sind in Planung. "Es ist toll, das Lächeln der Menschen zu sehen, wenn sie die neuen Ampeln bemerken", erklärt Berater Paul Truscott.