Verrückte Briten: Trockener Kuchen von Prinzessin Diana und Prinz Charles‘ Hochzeit versteigert

·Lesedauer: 1 Min.

Ein 40 Jahre altes Küchlein, das zu Ehren von Prinz Charles und Lady Diana Spencer an deren Hochzeitstag 1981 in die Luft geworfen wurde, wurde versteigert.

Das in die Jahre gekommene Gebäck überdauerte die Zeit dank einer Lackschicht und trägt ein Etikett mit der Aufschrift "Abingdon Bun, geworfen am 29. Juli 1981, Hochzeit des Prince of Wales".

Jasper Marsch, Gutachter und Auktionator in Banbury, erklärte: "Das ist sicher ein ausgefallenes Exponat in einer Auktion, aber es könnte sein, dass dieser Kuchen heiß umkämpft sein wird. Es stammt aus einer Hausentrümpelung, daher wissen wir nicht genau, wem es gehörte. Es gehörte jedoch bestimmt jemandem, der eine Verbindung zu der Bun-Throwing-Tradition in Abingdon-on-Thames hat, eine 400 Jahre alte Tradition in Oxfordshire. Es handelt sich um eine Mischung aus einer Zeremonie und einer Kuchenschlacht, also ist es beachtlich, dass der Kuchen überhaupt so gut erhalten ist. Das Bun Throwing findet nur dann statt, wenn der Stadtrat abgestimmt und entscheidet, es abzuhalten. Es muss ein ganz besonderer Anlass sein, und oft sind es königliche Ereignisse. Aufzeichnungen belegen, dass am 29. Juli 1981 eine Bun-Throwing-Zeremonie anlässlich der royalen Hochzeit stattfand, darum wissen wir, dass der Kuchen echt ist."

Bei diesem einzigartigen Fest steigen die Stadträte in ihren feierlichen Roben auf das Dach des Rathauses und werfen rund 4000 Rosinenkuchen auf das unten versammelte Volk hinab. Die Kuchen werden eigens für diesen Anlass gebacken, sind mit einem Kronensymbol versehen und oftmals heiß umkämpft. Familien und Besucher bewahren sie oft auf.

Am 5. Juli wechselte dieses ganz besondere Kuchenstück für 15 Pfund den Besitzer. Wer den Abingdon Bun von Lady Dis Hochzeitstag unbedingt mit nach Hause nehmen wollte, wurde nicht bekannt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.