Bei Verpassen der Champions League: Watzke rechnet mit BVB-Verlust um die 30 Millionen Euro

Borussia Dortmund wird bald einen neuen Trainer vorstellen. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bestätigte, dass man sich mit einem Coach einig sei.

BVB-Chef Hans-Joachim Watzke rechnet mit einem millionenschweren Verlust, sollte Borussia Dortmund am letzten Spieltag die Qualifikation für die Champions League verpassen. Für den Fall der Fälle habe der BVB aber vorgesorgt.

"Ich würde mit 30 Millionen Euro rechnen", sagte Watzke auf Nachfrage der Sport Bild bezüglich der finanziellen Einbußen, die der BVB bei Verpassen der Champions League hätte: "Dann müssten wir an unsere Reserven gehen, aber wir haben natürlich auch welche."

Schürrle: "Wir müssen sehr gut verteidigen"

Dieser Fall würde eintreten, wenn der BVB am 34. Spieltag gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit mindestens zwei Toren Unterschied verliert (15.30 Uhr im LIVE-TICKER) und Bayer Leverkusen zeitgleich gegen Hannover 96 einen hohen Sieg einfährt. Aktuell hat der BVB jedoch drei Punkte und sechs Tore Vorsprung vor der Werkself.

Dass es so kommt, hält BVB-Stürmer Andre Schürrle allerdings für unwahrscheinlich: "Die Hoffenheimer waren zuletzt in Topform, können auch mal viele Tore schießen. Wir müssen sehr gut verteidigen, wenige Tore kriegen. Und dann glaube ich nicht, dass Leverkusen 6:0 gewinnt."