Vermisste Frau nach über vier Jahrzehnten wiedergefunden

42 Jahre nach ihrem Verschwinden konnten die Polizeibeamten Ed Clouse und Rich Morgan die Vermisste Flora Harris in einem Wohnheim in Massachusetts finden. (Bild: Sullivan County Sheriff’s Office via AP Photo)

1975 verschwand die damals 36-jährige Florence Stevens aus New York spurlos. 42 Jahre später wurde sie nun gefunden – in einem Pflegeheim im US-Bundesstaat Massachusetts.

Über vier Jahrzehnte lange stellte der Fall von Florence Stevens die Behörden vor ein Rätsel: Die Frau aus dem Dorf Monticello im US-Bundesstaat New York verschwand am 3. August 1975 ohne jede Spur. Wie der „Times Herald-Record“ berichtet, hatte ihr Mann die damalige Angestellte des Concord Resort Hotels für einen Arzttermin ins Krankenhaus gebracht. Als er sie wieder abholen wollte, war sie jedoch nicht aufzufinden. Die Polizei nahm die Ermittlungen in dem Fall über die Jahre mehrmals auf, sie führten jedoch immer wieder ins Leere.

Als nun in Kalifornien die Überreste einer Frau gefunden wurden, die grob mit den Merkmalen der vermissten Stevens übereinstimmten, rollte die Polizei den Fall erneut auf: In der Hoffnung, Verwandte für einen DNA-Test zu finden, durchsuchten die Beamten lokale und nationale Datenbanken. Statt Angehörigen fanden sie jedoch heraus, dass jemand in Massachusetts die Sozialversicherungsnummer der Vermissten benutzte.

Die Spur führte die Behörden zu einem betreuten Wohnheim in Lowell, wo die Belegschaft bestätigte, dass die Nummer der Bewohnerin Flora Harris gehört, die dort bereits seit 2001 lebt. Schnell wurde klar, dass Flora Harris und Florence Stevens die gleiche Person sind.

Laut „Times Herald-Record“ leidet die mittlerweile 78-jährige Seniorin an Demenz und konnte deshalb nicht erklären, wie und warum sie verschwand. Ihren Mitarbeiterausweis aus dem Concord Resort Hotel konnte sie jedoch wiedererkennen. Aus ihrer Krankenakte geht hervor, dass sie in den vergangenen 30 Jahren in verschiedenen Heimen in New Hampshire und New York gelebt hat. Wie genau sie von Monticello ins 400 Kilometer entfernte Lowell gelangte, ist jedoch nicht klar.

„Es passiert nicht so häufig, dass wir einen 42 Jahre alten Vermisstenfall lösen können“, erklärte Sheriff Mike Schiff in einer Pressemitteilung. „Die Hauptsache ist, dass wir wissen, dass Flora in Sicherheit ist.“