Das sind die Verlierer des NA LCS-Franchisings

Die Immortals-Akteure gehen in Zukunft gezwungenermaßen getrennte Wege

Von Maximilian Eichgrün

Riot Games hat bei der Besetzung der neuen NA LCS einige harte Entscheidungen treffen müssen. Die Folge: Vier Organisationen verloren ihre Spots in Nordamerikas höchster LoL-Liga.

Vizechampion und Worlds-Teilnehmer muss einpacken

Gerade für die Immortals, die sich in ihren 2 Jahren in der NA LCS schon eine Fanbase aufbauen konnten und ziemlich erfolgreich waren, dürfte die Nicht-Berücksichtigung ärgerlich sein. Die Unsterblichen waren im Summer Split 2017 sogar bis ins Finale der NA LCS vorgestoßen, wodurch sie sich für die Worlds qualifizierten.


Dort war zwar in der Gruppenphase Schluss, doch die Organisation hat bewiesen, dass sie einen vielversprechenden Kader zusammenstellen und verbessern kann. Offenbar nicht genug für LoL-Publisher Riot Games: Den Immortals wurde die Teilnahme an der neuen NA LCS verwehrt.

LCS-Gründungsmitglied Dignitas fliegt raus

Für Team Dignitas ist nach 5 Jahren NA LCS - mit einem Split Pause im Sommer 2016 - nun ebenfalls alles vorbei. Als Gründungsmitglied gehört Dignitas zu den Organisationen in NA schlechthin und konnte viele Fans sammeln.


Dabei war das Team der Organisation längst nicht immer erfolgreich, drehte allerdings im Summer Split 2017 wieder auf und wurde immerhin Vierter in den LCS-Playoffs. Der Kader hatte Potenzial, die Organisation investierte viel, um konkurrenzfähig zu bleiben. Trotzdem wird Dignitas 2018 nach Riots Entscheidung nicht mehr in der NA LCS spielen.

eSports-Gigant EnVyUs ohne LCS-Zukunft

Team EnVyUs ist eine der größeren eSports-Organisatonen und hat Teams in Call of Duty, Counter-Strike: Global Offensive, Overwatch, Rocket League und Halo. Das League of Legends-Lineup der Organisation muss sich nun allerdings auflösen, da Envy der NA LCS-Spot von Riot gestrichen wurde.


Die Organisation hat genug finanzielle Mittel, um gute Teams in vielen verschiedenen eSports-Titeln aufzustellen und hatte in der LCS im Sommer die Playoffs erreicht. Nun ist die League of Legends-Abteilung von EnVyUs wohl vorerst geschlossen.

Neben den drei genannten Organisationen hat auch Phoenix1 keine Zukunft in der NA LCS. Das Team wurde im Spring Split 2017 noch Dritter in der Liga und stellte mit Arrow den MVP des Splits.

NBA-Teams und OpTic neu dabei

Im Franchising sind stattdessen vier andere Teams dabei: Die Golden Guardians wurden von einem Mitbesitzer des NBA-Teams Golden State Warriors und dessen Sohn gegründet. Clutch Gaming ist das Team der Houston Rockets, die 100 Thieves sind die LoL-Variante der Cleveland Cavaliers. Die NBA nimmt die NA LCS Stück für Stück ein, so scheint es.


OpTic Gaming ist der letzte Neuzugang der NA LCS. Die Organisation ist in anderen eSports-Titeln bereits ganz groß und möchte es in LoL noch werden.