Verletzungsgebeutelte 49ers gehen bei Packers unter

Alexandra Müller
·Lesedauer: 1 Min.

Das war wohl ein Abend zum Vergessen für die San Francisco 49ers.

Im Kracher-Duell bei den Green Bay Packers ist der verletzungsgebeutelte Super-Bowl-Verlierer der vergangenen Saison in der Nacht auf Freitag mit 17:34 untergegangen.

Die Vorzeichen vor dem Spiel standen schon alles andere als gut: Die komplette Saison werden die San Francisco 49ers bereits von einer enormen Verletzungsseuche geplagt - dann wurde Wide Receiver Kendrick Bourne auch noch positiv auf COVID-19 getestet.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Niners mussten also auf zehn Spieler verzichten, darunter auch Quarterback Jimmy Garoppolo, Tight End George Kittle und Bourne. Stars im Wert von 80,8 Millionen Dollar waren auf der IR-Liste! Dementsprechend war die Franchise, die die Packers in der letzten Spielzeit noch zweimal überrollt hatte, kaum wiederzuerkennen.

Rodgers überragt gegen 49ers

Die verletzungsgeschwächten Gastgeber fanden lange überhaupt nicht ins Spiel. Auf der Gegenseite überragte derweil Packers-Quarterback Aaron Rodgers. Der 36-Jährige brachte 25 seiner 31 Pässe für 305 Yards an den Mann und sorgte für vier Touchdowns.

San Francisco konnte nach zwischenzeitlichem 3:34-Rückstand mit zwei Touchdowns kurz vor Ende des Spiels lediglich noch Ergebniskosmetik betreiben.

Die Packers bangen nach dem Kanter-Sieg um Jaire Alexander. Der Cornerback zog sich in der ersten Halbzeit eine Gehirnerschütterung zu und kehrte nicht mehr aufs Feld zurück. Wie lange er ausfallen wird, ist noch unklar. Auch Right Tackle Rick Wagner und Running Back Dexter Williams mussten verletzungsbedingt runter.