Attraktiver dank Brüsten? Verlag entschuldigte sich für Behauptung in Pubertätsbuch

Ein Kinderbuch über die Pubertät geriet unter elterlichen Beschuss, weil darin stand, Brüste seien dazu da, um „Mädchen erwachsen und attraktiv aussehen zu lassen.“ [Bild: Facebook/Man Vs Pink]

Der Verlag eines Kinderbuches über die Pubertät entschuldigte sich für die Behauptung, eine der Funktionen von Brüsten sei es, „Mädchen erwachsen und attraktiv aussehen zu lassen.“

„Growing Up For Boys“ (Dt. „Erwachsenwerden für Jungs“) von Usborne Publishing erklärt, dass Mädchen aus zwei Gründen Brüste haben – um „Milch für Babys zu machen“ und um „das Mädchen erwachsen und attraktiv aussehen zu lassen.“

Hitzige Facebook-Debatte

Die zweite Erklärung erntete Kritik von einigen Eltern. Während manche sie als „unverantwortlich“ und „beleidigend“ bezeichneten, behaupteten andere, sie würde die Mädchenbrust sexualisieren. Die Rubrik des Buches, „Wozu sind Brüste gut?“, sorgte für Empörung, nachdem Schriftsteller und Blogger Simon Ragoonanan, der auf Man vs Pink über Vaterschaft bloggt, sie auf Facebook teilte.

„Aus Usborne Publishings Buch ‚Growing up for Boys’: Mädchen haben aus zwei Gründen Brüste – um Babys zu stillen und um erwachsen und attraktiv auszusehen“, schrieb er neben einem Foto der Rubik des Buches. Und es dauerte nicht lange, bis andere Eltern ihre Meinung zu dieser Erklärung kundtaten.

“Ich bin fassungslos!”

„Brüste sind nicht zum Vergnügen der Jungs. Und wie furchtbar ist es für frühreife Mädchen, dass man ihren männlichen Schulkameraden so etwas beibringt“, kommentierte ein Nutzer. „Ich bin fassungslos! Natürlich werden die Leute sie immer attraktiv finden, aber das ist nicht der GRUND, weshalb es sie gibt“, ergänzte eine Mutter.

„Es stimmt leider, dass Brüste sexualisiert und als Zeichen der Attraktivität betrachtet werden, aber das zu lehren ist entsetzlich!“, kommentierte ein anderer Facebook-Nutzer.

Die Rubrik des Buches wurde von Blogger Man Vs Pink geteilt. [Bild: Facebook/ManVsPink]

Erklärung doch fachlich korrekt?

„Das stimmt eigentlich. Brüste sind größer und auffälliger als bei anderen Tieren, um einen Partner anzulocken“, schrieb ein Nutzer.

„Wo liegt das Problem? Die Brüste einer Frau sind fantastisch und helfen zu zeigen, wie wunderschön die weibliche Form ist. Und natürlich ziehen wir die Männchen der Spezies an. Fakt ist, dass man zuerst einmal einen Partner anziehen muss, um Kinder zu haben und diese zu stillen“, schrieb ein anderer.

Formulierung wird überarbeitet

„Die Formulierung ist nicht toll, aber es ist genau genommen nicht falsch“, kommentierte eine andere Frau. „Brüste sind sekundäre Geschlechtsmerkmale, die sexuelle Reife anzeigen, zumindest vom biologischen Standpunkt. Sie zeigen, dass ein Weibchen sich fortpflanzen kann. Sexuelle Reife zieht einen Partner an. Der Text legt nicht nahe, dass ausschließlich große Brüste attraktiv sind.“

Nach der hitzigen Diskussion gab Usborne Publishing eine Entschuldigung ab.

„Usborne entschuldigt sich, wenn jemand Anstoß an dieser Formulierung genommen hat. Sie wird bei der Neuauflage überarbeitet“, berichtete ein Sprecher gegenüber dem Guardian.

Marie Claire Dorking

Merken

Merken

Merken