Verkehr: Unfälle in Brandenburg: Ein Toter, sechs Schwerverletzte

Der Unfall auf der A2 zwischen Netzen und Lehnin

Bei Verkehrsunfällen sind in Brandenburg am Freitag ein Fahrer getötet und sechs Menschen schwer verletzt worden. Am Morgen war gegen 7.30 Uhr auf der Autobahn 11 bei Lanke (Landkreis Barnim) ein Auto beim Spurwechsel auf die rechte Fahrbahn seitlich auf einen Lastwagen aufgefahren, wie die Polizeidirektion Nord berichtete.

Die fünf polnischen Insassen des Autos wurden schwer verletzt mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser gebracht. Der Fahrer des Lastwagens blieb unverletzt. Während der Rettungsaktion musste die Autobahn in Fahrtrichtung Prenzlau voll gesperrt werden.

Zur gleichen Zeit ereignete sich auf der Autobahn 2 in Fahrtrichtung Potsdam zwischen den Anschlussstellen Netzen und Lehnin ein Lkw-Unfall. Dort sei ein Sattelzug in ein Stauende gekracht und habe drei weitere Sattelzüge zusammengeschoben, berichtete die Polizeidirektion West.

Der Fahrer des auffahrenden Lkw wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Er wurde von der Feuerwehr aus dem Lkw geborgen und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Die übrigen Lkw-Fahrer blieben unverletzt.

Die Autobahn war für knapp drei Stunden in Fahrtrichtung Potsdam voll gesperrt. Es bildete sich ein Stau von bis zu 13 Kilometern Länge, der über Landstraßen abgeleitet wurde. Gegen 10.20 Uhr konnte eine Fahrspur wieder freigegeben werden.

Auf der Landstraße 402 bei Waltersdorf (Dahme-Spreewald) kam am Vormittag gegen 10.30 Uhr ein 33-jähriger Autofahrer aus noch unbekannter Ursache mit seinem Wagen ...

Lesen Sie hier weiter!