Verhandlungen über Tarifvertrag: Protestaktionen bei VW Classic Parts

WOLFSBURG (dpa-AFX) - Im Kampf um einen Tarifvertrag für die Volkswagen-Sparte <DE0007664039> Classic Parts hat die IG Metall für die kommenden Wochen Protestaktionen angekündigt. Fast alle Beschäftigten von Volkswagen und VW-Töchtern profitierten von Tarifverträgen, bei der VW Classic Parts herrsche dagegen "reine Willkür", teilte die IG Metall am Sonntag mit. Ein Großteil der rund 60 Beschäftigten habe sich daher gewerkschaftlich organisiert und fordere den Abschluss von Tarifverträgen.

Unter dem Dach von Volkswagen gelte üblicherweise eine 35-Stunden-Woche, bei der Sparte Classic Parts dagegen müssten die Beschäftigten noch 40 Stunden arbeiten, kritisierte die Gewerkschaft. "Es geht um eine Gleichbehandlung mit den Kolleginnen und Kollegen im restlichen Volkswagen-Umfeld, für die sich die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stark machen", sagte IG-Metall-Verhandlungsführer Thilo Reusch. Regelungen zu einer Altersteilzeit oder eine im VW-Umfeld übliche tarifliche Zusatzvergütung gebe es nicht.

Daher verhandele die IG Metall seit Monaten mit der Geschäftsführung und fordere eine modifizierte Übernahme der VW-Tarifregelungen - allerdings gebe es keine Annäherung, teilte die Gewerkschaft mit. Der Arbeitgeber bleibe "stur und ist nicht bereit, konstruktiv zu verhandeln", sagte Reusch. Die Sparte versorgt alte Autos mit Ersatzteilen - und fertigt sie auch neu.