Vergiss Bitcoin! Hier sind 3 interessante deutsche Dividendenaktien

Dennis Zeipert, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

In den Medien dreht sich momentan gefühlt alles um Bitcoin und dessen Kursexplosion über die letzten Monate. Doch du brauchst keine riskanten Dinge wie Kryptowährungen, um reich zu werden. Starke Dividendenzahler können dir eine beachtliche Rendite bescheren, wenn du lange genug dabei bleibst. Meist sind es die Unternehmen, die viel Geld verdienen und nur Teile davon im Unternehmen selbst sinnvoll reinvestieren können. Auch im DAX findest du Beispiele für Unternehmen, die mit ihren Dividenden überzeugen können. Hier sind drei Beispiele, deren Auszahlungen über die letzten 10 Jahre stark gestiegen sind.

Fresenius SE – Der Gesundheitskonzern

Der Gesundheitskonzern Fresenius (WKN:578560) ist in dieser Hinsicht der Top-Performer der Runde. Das Unternehmen zählt zu den größten der Branche und konnte die Gewinne in den letzten Jahren massiv steigern, weshalb viel Geld für Dividendenzahlungen zur Verfügung steht. Zwischen 2007 und 2016 wurde die Dividende um 280 % von 0,22 auf 0,62 Euro je Aktie angehoben. Trotz der enormen Steigerung liegt die Ausschüttungsquote bezogen auf den Jahresgewinn 2016 von 2,85 Euro je Aktie aber bei gerade einmal 22 %. Hier gibt es also noch jede Menge Potenzial für weitere Anhebungen. Der Gewinn ist im gleichen Zeitraum von 0,88 auf 2,64 Euro je Aktie gestiegen, was die Anhebung der Ausschüttung erst ermöglicht hat.

SAP – Die Softwareschmiede

Als zweiter Kandidat findet sich mit SAP (WKN:716460) der europäische Software-Champion. Obwohl der Konzern nur vermeintlich langweilige Businesssoftware anbietet, ist das Geschäft alles andere als langweilig und sogar hochprofitabel. Auch hier konnte der Gewinn seit 2007 kräftig gesteigert werden. Von einem Ergebnis von 1,53 Euro je Aktie ausgehend ging es auf 3,04 Euro im Geschäftsjahr 2016 bergauf. Genau wie der Aktienkurs und die Gewinne hat sich die Dividende über die letzten Jahre phänomenal entwickelt. Ein Anstieg von 0,50 Euro je Aktie im Jahr 2007 auf 1,23 Euro je Aktie im letzten Jahr sprechen für sich. SAP geht es offensichtlich mehr als gut.

Munich Re – Der Versicherer

Die Münchener Rückversicherung (WKN:843002) ist mein persönlicher Favorit in der Liste. Sie zählt zu den größten Rückversicherern der Welt und hat damit das gleiche Luxusproblem wie alle anderen in diesem Bereich. Nämlich viel Geld und kaum Möglichkeiten es mit einer adäquaten Rendite zu investieren. Aus diesem Grund werden regelmäßig große Teile des Gewinns in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen an die Aktionäre zurückgegeben. Das Ganze unter der Voraussetzung, dass die Kapitalausstattung ein sehr konservatives Mindestmaß nicht unterschreitet. Dieser konservative Ansatz macht die Münchener für mich zu einem der interessantesten Unternehmen der Branche, bei dem in den nächsten Jahren mit weiteren Dividendenanhebungen zu rechnen ist. Momentan werden 8,60 Euro je Aktie ausgezahlt, was einer Dividendenrendite von 4,7 % beim aktuellen Kurs von 183,50 Euro  (22.12.2017) entspricht.

Mehr Lesen

Dennis Zeipert besitzt Aktien der Münchener Rückversicherung. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Motley Fool Deutschland 2017