Vergessene Studien: Toyota FT-86 (2009)

de.info@motor1.com (Roland Hildebrandt)
·Lesedauer: 2 Min.
Toyota FT-86 2009
Toyota FT-86 2009

Dieses Konzept nahm den späteren GT86 vorweg

Name: Toyota FT-86
Premiere: Tokio Motor Show 2009
Technische Daten: Länge: 4,16 Meter, Breite: 1,76 Meter, Höhe: 1,26 Meter

Hintergrund:

Der Toyota FT-86, der auf der Tokio Motor Show 2009 vorgestellt wurde, war das Konzeptfahrzeug eines Sportwagens mit Hinterradantrieb, einem 2,0-Liter-Vierzylinder-Boxermotor, Sechsgang-Schaltgetriebe und 2+2-Sitzplätzen im Innenraum.

Warum erinnern wir uns daran? Da der GT86 (das Serienmodell) nach acht Jahren auf dem Markt kurz vor seiner Ablösung steht, hielten wir es für eine gute Idee, unser Gedächtnis aufzufrischen und uns an die Anfänge dieses Autos zu erinnern.

Im Jahr 2009 hatte Toyota keine "emotionalen" Modelle, obwohl es zuvor den MR2 oder die Celica gab. Sogar Akio Toyoda, der CEO des japanischen Unternehmens, sah die Notwendigkeit, eine Lösung zu finden, und die FT-86 war die Antwort auf dieses Bedürfnis.

Dieser Prototyp, der viele Merkmale mit dem FT-HS Concept (der Keimzelle des heutigen Supra), das 2007 auf der Messe in Detroit gezeigt wurde, gemein hatte, war eine "Hommage" an den AE86 Corolla, einen Kompaktwagen mit Hinterradantrieb aus den 1980er-Jahren.

Toyota FT-86 2009
Toyota FT-86 2009

Mit einer Länge von 4,16 Metern, einer Breite von 1,76 Metern und einer Höhe von 1,26 Metern war der Toyota FT-86 44 Millimeter kürzer, 134 mm breiter und 76 mm niedriger als der AE86 selbst. Technische Daten wie Leistung und maximales Drehmoment wurden für den Prototyp nicht offengelegt. Der Boxermotor stammte jedoch von Subaru.

Glücklicherweise führte der Prototyp zu einem Serienmodell, dem GT86 (die zweite Auflage könnte den Namen GR86 bekommen), das gemeinsam mit dem Subaru BRZ entwickelt wurde. Er war einer der erschwinglichsten Sportwagen auf dem Markt und hatte ein driftfreudiges Fahrwerk, das sich perfekt zur Kurvenhatz eignete, obwohl ein stärkerer Motor schön gewesen wäre.

Was können wir vom neuen Modell erwarten? Im Prinzip scheint es nicht so zu sein, dass das Design mit seinem Vorgänger bricht, während der Motor nur eine Vermutung ist. Es ist möglich, dass wieder ein Subaru-Aggregat verwendet wird, nämlich ein 2,4-Liter-Boxer.

Gerüchte besagen, dass dieser Motor keine Turboaufladung haben wird und die Leistung in der Größenordnung von 220 PS liegen wird. Es muss nur noch bis zum nächsten Jahr gewartet werden, um all diese Fragen beantworten zu können. Eins steht aber zu befürchten, nämlich dass der GT86-Nachfolger nicht nach Europa kommt.