Vergessene Studien: Plymouth XNR (1960)

de.info@motor1.com (Roland Hildebrandt)
Plymouth XNR Concept

Zwischen Streamliner, Düsenjäger und Muscle Car

Name: Plymouth XNR
Premiere: 1960
Technische Daten:

  • Motor: Reihensechszylinder mit 2,8 Liter Hubraum
  • Leistung: rund 250 PS
  • Karosserie aus Fiberglas auf einem Plymouth-Valiant-Chassis
  • Hinterradantrieb
  • ein Exemplar plus zwei Nachbauten

Hintergrund:

Das glatte, fließende Design des Streamliner-Stils war ein Markenzeichen der 1950er- und 1960er-Jahre. Vor allem in den Vereinigten Staaten, die nach dem Zweiten Weltkrieg das "Zentrum der Welt" waren. Im Jahr 1960 führte Plymouths Wunsch, die Codes zu brechen, zur Entwicklung eines einzigartigen Konzeptautos: dem XNR.

Weitere vergessene Studien:

Und man braucht es nur anzuschauen, um zu erraten, dass dieses Auto aus diesen Jahren stammt. Ein niedriges Profil, alles der Länge nach ausgerichtet, Linien, die sowohl abgerundet als auch weich sind, um den Luftstrom ohne Zwang zu durchdringen, aber auch eine praktisch gerade und leicht konkave Frontpartie. Vor allem ist sie asymmetrisch!

Plymouth XNR Concept
Plymouth XNR Concept
Plymouth XNR Concept

Kurz gesagt, dieses Konzept sieht keineswegs wie ein gewöhnliches Auto aus. Erwähnenswert sind auch die riesigen abgeflachten Kotflügel, die auf den Radkästen des Autos sitzen. Diese Anhängsel sind in Position und Form recht extrem. Es gab schon Autos mit Haifischzähnen auf den Flügeln, aber noch nie zuvor wurde eine so ausgeprägte horizontale (nicht vertikale) Implementation gesehen.

Plymouth XNR Concept
Plymouth XNR Concept

In den 1950er-Jahren waren Autos in den USA preiswert, die Motoren waren auf bis zu 6 Liter Hubraum aufgeblasen und der Kraftstoffverbrauch war unwichtig. Doch der Plymouth wollte sich von der Masse abheben und entschied sich stattdessen für einen 2,8-Liter-Reihensechszylinder mit 250 Pferdestärken und einer Höchstgeschwindigkeit von 241 km/h. Dieser um 30 Grad geneigte Motor verwendet Teile, die direkt von NASCAR-Autos dieser Zeit übernommen wurden. Das ergibt eine ziemlich interessante Literleistung von fast 100 PS.

Plymouth XNR Concept
Plymouth XNR Concept
Plymouth XNR Concept

Das XNR-Konzept sollte zur Produktion eines Roadsters führen, der mit dem Ford Falcon und der Chevrolet Corvette konkurrieren konnte. Aber das Auto blieb eine bloße Idee, die von der Carrozzeria Ghia in die Realität umgesetzt wurde. Das Konzept verwendet ein modifiziertes Plymouth Valiant-Chassis, um einige Zentimeter an Länge zu gewinnen.

Geschichte wird gemacht

Dank gebührt Virgil Exner für die Idee und die Gestaltung dieses Konzepts. Er war es, der seit 1947 den Stil des Chrysler-Konzerns prägte. Nachdem die Studie fertiggestellt war, wurde sie mehrmals ausgestellt. "Mein Vater wollte es kaufen, aber wenn es in den Vereinigten Staaten geblieben wäre, wäre es zerstört worden", erklärte Virgil Exner Jr. später.

Dann folgt eine unglaubliche Geschichte. Nach dem Rückzug von Exner wird der Wagen nach Italien zu Ghia zurückgeschickt. Dann nimmt ein Schweizer Käufer das Auto in Besitz und verkauft es an Mohammad Reza Pahlavi, der kein Geringerer als der Schah von Iran ist. 

Aber das ist nicht das Ende, denn der Schah beschließt, das Auto zu verkaufen, und es ist ein kuwaitischer Händler namens Anwar al Mulla, der das Auto kauft. Schließlich findet der XNR im Libanon einen Besitzer und bleibt dort für einen langen Zeitraum, der zufällig mit dem libanesischen Bürgerkrieg zwischen 1975 und 1991 zusammenfällt. 

Während dieser Zeit verschwand der erste libanesische Besitzer und ein anderer fand das Auto, das weit entfernt vom Krieg gelagert wurde. Karim Edde, der Name der Person, die das erste Versteck entdeckte, kümmerte sich dann darum, den Wagen vor dem Krieg zu schützen, indem er ihn regelmäßig aus dem Versteck holte.

Plymouth XNR Concept
Plymouth XNR Concept
Plymouth XNR Concept

Nach dem Krieg behielt er den Wagen. Die Geschichte geht 2008 weiter, als der Wagen an die Firma RM Restauration in Kanada geschickt wird. Drei Jahre später, 2011, wird das Auto auf einer Auktion versteigert und die Preise sind in die Höhe geschossen. Das Auto ging für 935.000 Dollar an einen neuen Besitzer. 

Vor kurzem wurde das Auto dann dank der Netflix "Car Masters"-Serie zu einem Fernsehstar. Der Plymouth XNR ist dort das Highlight der zweiten Staffel, wobei das Team der "Gotham Garage" beschloss, einen eigenen XNR zu bauen.