Vergessene Studien: Opel G90 (1999)

de.info@motor1.com (Roland Hildebrandt)
Opel G90

Ein cW-Wert von 0,22 machte ihn zum Drei-Liter-Auto

Name: Opel G90

Premiere: IAA Frankfurt 1999

Technische Daten: rund vier Meter Länge, 750 Kilogramm Leergewicht, Diesel mit 60 PS Leistung, 3,9 Liter Verbrauch 

Weitere vergessene Studien:

Hintergrund:

Wie stellen Sie sich ein Auto mit einer hervorragenden Aerodynamik vor? Es wird voraussichtlich lang sein mit niedriger Frontpartie und das Dach ist nach hinten gewölbt. Dies sind zumindest die Eigenschaften vieler Straßenfahrzeuge mit dem besten aerodynamischen Koeffizienten (bekannt als cW-Wert), aber es gibt auch andere, die die Luft durchschneiden können, ohne lang, niedrig und schlank zu sein.

Ein Beispiel ist der Opel G90, ein auf der Frankfurter IAA 1999 vorgestellter Prototyp mit einem cW-Wert von nur 0,22. Hintergrund war das damalige Wettrennen um das Drei-Liter-Auto. Im gleichen Jahr zeigte VW den Lupo 3L TDI, später folgte mit gleicher Technik ein Ableger des Audi A2.

Der Opel G90 basierte auf dem damaligen Astra G, hatte aber eine nach der Aerodynamik optimierte Karosserie mit nach hinten geneigtem Dach, vertikaler Heckklappe, Rädern ohne Öffnungen (die hinteren sind zudem teilweise verdeckt) und glatten Seiten. All diese Merkmale verbesserten zusammen mit dem verkleideten Unterboden die Luftströmung und damit die Aerodynamik.

Opel G90

Beim G90 suchte Opel auch nach maximaler Leichtigkeit, denn dieser Prototyp wog lediglich 750 Kilogramm. Die knapp vier Meter lange Karosserie bestand komplett aus Aluminium, Getriebegehäuse, Lenkrad, Sitzteile, die Heckklappe oder das Dach dagegen aus dem ultraleichten Werkstoff Magnesium. Die Mischung aus durchdachter Aerodynamik und geringem Gewicht ist immer ein Gewinner: Das zeigen der Verbrauch von gut 3,9 Liter auf 100 km, die Reichweite von etwa 770 km (trotz des Tanks von nur 30 Liter) und die 90 g/km Kohlendioxid, daher der Name G90.

Dank der Aerodynamik reichte das 60-PS-Triebwerk für ein Spitzentempo von 180 km/h und beschleunigte in 14 Sekunden auf Tempo 100. 

Opel G90

Der Prototyp geriet technisch und aerodynamisch sehr fortschrittlich, was aber nicht bedeutet, dass er unpraktisch war: Er hatte einen 350-Liter-Kofferraum, wenn man die Rückenlehnen umklappt, erreichte er 980 Liter. Die Rückenlehne des rechten Vordersitzes konnte ebenfalls umgeklappt werden, um eine 2,50 Meter lange, ebene Ladefläche zu schaffen.

Dieses Konzeptauto inspirierte die erste Generation des Opel Meriva, die 2003 enthüllt wurde. Und auch der Gedanke des Drei-Liter-Autos lebte weiter: 2001 zeigte Opel den Astra Eco4 mit 1,7-Liter-Diesel, der ohne massive Änderungen zum Vier-Liter-Auto wurde.