Verfrühtes Weihnachtsgeschenk: Deutsche Börse kauft weitere Aktien zurück

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Börse beglückt ihre leidgeprüften Aktionäre mit einem weiteren Geldgeschenk: Zusätzlich zu einem erst im November gestarteten 200 Millionen Euro schweren Aktienrückkauf legt der Börsenbetreiber für das kommende Jahr ein weiteres Kaufprogramm in gleicher Größenordnung auf. Über die genaue Ausgestaltung werde der Vorstand gesondert entscheiden, erklärte die Deutsche Börse am Dienstag in Frankfurt. Der Kurs zog um anderthalb Prozent an.

Die Rückkaufprogramme beruhen auf einem Beschluss der Hauptversammlung aus dem Mai. Das erste Kaufprogramm wird spätestens zur Jahresmitte 2018 abgeschlossen. Insgesamt hat die Deutsche Börse rund 800 Millionen Euro an frei verfügbaren Mitteln auf der hohen Kante liegen, nicht zuletzt aus dem Verkauf der US-Börse International Securities Exchange. Neben dem Erwerb eigener Aktien, was üblicherweise den Kurs treibt, sollen mit dem Geld auch Zukäufe finanziert werden.

Für die Anteilseigner kommen die Nachrichten über den Geldsegen am Ende eines Jahres mit etlichen Rückschlägen: Im Frühjahr platzte die geplante Fusion mit der Londoner Börse LSE, dazu kamen Ermittlungen gegen Konzernchef Carsten Kengeter wegen möglichen Insiderhandels bei einem Aktiengeschäft. Kengeter tritt nun zum Jahresende zurück, Nachfolger wird der derzeitige Chef der HypoVereinsbank (HVB), Theodor Weimer.