Vereint gegen Rassismus: Stars geben Benefizkonzert für Charlottesville

Vereint gegen Rassismus: Stars geben Benefizkonzert für Charlottesville

Nach der rechtsextremen Gewalt im US-Bundesstaat Virginia wollen mehrere Stars ein Zeichen gegen den Rassismus setzen: Auf dem "A Concert for Charlottesville" stehen Musiker wie Ariana Grande, Justin Timberlake oder die Dave Matthews Band auf der Bühne und gedenken den Opfern der Ausschreitungen.

Die Show findet am 24. September im UVA's Scott Stadium in Charlottesville statt, berichten diversen Medien wie "ET Online". Neben Ariana Grande und Justin Timberlake werden auch Pharrell Williams, Chris Stapleton, The Roots und Cage the Elephant als Special Guest erwartet.

Für Mitglieder der University of Virginia ist der Eintritt kostenlos, vorausgesetzt, sie haben sich online angemeldet. Alle Besucher des Benefizkonzerts sind herzlich dazu eingeladen, für den "Concert for Charlottesville Fund" der Charlottesville Area Community Foundation zu spenden. Der Erlös soll den Opfern und deren Familien zugutekommen, die von den Vorfällen am 11. und 12. August betroffen sind.

Social-Media-Werbung

In den sozialen Netzwerken rühren Stars wie Ariana Grande und Pharrell Williams bereits die Werbetrommel für "A Concert in Charlottesville". Der "Happy"-Hitmaker teilte auf Twitter ein Plakat der Benefizveranstaltung und schrieb dazu: "Charlottesville, wir sind an eurer Seite."


Grande macht es sich etwas einfacher und teilte den Beitrag von  Pharrell auf ihrem Account.

Die Dave Matthews Band meldete sich ebenfalls auf Twitter zu Worte. Für die Jamrocker wird es ein besonders bewegender Auftritt, denn die Gruppe stammt aus dem Ort in Virginia. "Aufgrund der jüngsten Ereignisse in unserer Heimatstadt wird die DMB 'A Concert for Charlottesville' veranstalten", heißt es in einem Post.


Im Video: Deshalb musste Ariana Grande ihr Konzert canceln: