Vereinigte Arabische Emirate wollen Katar unter internationale Kontrolle stellen

Vereinigte Arabische Emirate wollen Katar unter internationale Kontrolle stellen

Katar steht seit Längerem im Verdacht, islamistische Terrororganisationen finanziell zu unterstützen. Nun fordern die Vereinigten Arabischen Emirate, den Golfstaat unter internationale Kontrolle zu stellen.

Im Vorfeld zu einer Rede in London gab Anwar Gargash, Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Pressevertretern Einblicke in die politische Zielsetzung der Region in Bezug auf Katar. "Wir brauchen eine regionale Lösung und internationale Überwachung", so Gargash. "Wir müssen sicherstellen, dass Katar, ein Staat, der über 300 Milliarden Dollar an Rücklagen verfügt, nicht weiterhin ein offizieller oder inoffizieller Geldgeber für jihadistische oder terroristische Zwecke ist."

Wie genau die sich die Vereinigten Arabischen Emirate die internationale Überwachung Katars vorstellen, ließ der Außenminister indes nicht durchblicken. Am 5. Juni dieses Jahres hatte eine Allianz bestehend aus Saudi Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain und Ägypten bereits Sanktionen gegen die Monarchie in Doha verhängt. In diesem Zuge waren diplomatische Verbindungen sowie Transporte nach Katar unterbunden worden. Neben dem Vorwurf, Katar finanziere islamistische Gruppierungen, wirft die Allianz dem Staat vor, mit Erzfeind Iran gemeinsame Sache zu machen. Die Regierung in Doha verwehrt sich bis dato gegen diese Vorwürfe.

"Wir sehen Anzeichen dafür, dass unser Druck funktioniert", führte Außenminister Gargash weiter aus. "Wir gehen davon aus, dass dieser Prozess eine lange Zeit dauern wird."