Vereidigt: Simbabwes neuer Präsident heißt Emmerson Mnangagwa

Es ist soweit: In Simbabwe ist Emmerson Mnangagwa als Präsident eingeschworen worden.

Er wird Nachfolger von Langzeitherrscher Robert Mugabe, der ihn erst vor kurzem als Vizepräsident abgesetzt hatte und nun selbst die Macht verloren hat.

Der 75-jährige Mnangagwa soll das Land bis zu Wahlen nächstes Jahr führen.

Mugabe, 93 Jahre alt, trat nach fast vier Jahrzehnten an der Macht zurück. Vorangegangen waren seine nun gescheiterten Bemühungen, seine Frau als Nachfolgerin zu lancieren.

Die Armee entmachtete ihn deshalb mit einem Putsch. Seine eigene Partei rückte von ihm ab, das Parlament leitete eine Amtsenthebung ein.

Der neue Staatspräsident war allerdings über viele Jahre ein Mitstreiter und enger Vertrauter Mugabes.