Das verdienen die Weltstars im eSports

FaKer, NEO, KuroKy & Co.

Von Mike Koch

Die besten Teams der Welt kämpfen wöchentlich im eSports. Counter-Strike: Global Offensive, Dota 2, League of Legends und weitere Disziplinen – der Wettkampf wird immer härter, immer professioneller und wirft mehr Geld ab.

KuroKy – Der deutsche Dota-Millionär

Aus deutscher Sicht steht natürlich KuroKy an der Spitze. Der deutsche eSports-Athlet gehört zu den besten Spielern in Dota 2.


Seit August 2017 steht er nun im eSports-Olymp: Kuro "KuroKy" Salehi Takhasomi gewann das Mega-Event The International 7 mit einem Preisgeld von mehr als 24 Millionen US-Dollar.

Mit mehr als drei Millionen US-Dollar Einnahmen nur aus Preisgeldern steht der Captain des Teams damit nun klar an der Spitze im Gesamtranking über alle Disziplinen. Keiner konnte so viel Geld bei Turnieren gewinnen.

Faker – League of Legends-König

Nur ein Spieler kommt in Frage, der wahrscheinlich schon mehr Geld mit eSports verdienen konnte: Faker. Der südkoreanische Star-Spieler des League of Legends-Team SKT Telecom T1 gewann bereits drei Weltmeisterschaften.


Auch wenn die Preisgelder in League of Legends nicht an Dota 2 heranreichen, könnte Faker dennoch der Top-Verdiener im eSports sein. Gerüchten zufolge unterschrieb der Spieler Ende letzten Jahres einen Jahresvertrag bei seinem Team, der ihm 2,5 Millionen US-Dollar einbringen wird.

Faker ist der Spieler, der sogar im Weltstar-Team von SKT den Unterschied macht – er ist der Christiano Ronaldo unter den eSports-Athleten.

NEO – Prototyp eines Counter-Strike-Profis

Schon 2006 gehörte der polnische Counter-Strike-Spieler NEO zu den Weltstars im eSports und daran hat sich auch in CS:GO wenig geändert – sein Team räumte auch dort Titel ab.


Auch wenn sein Team Virtus.pro mittlerweile eine Durststrecke hat, wird sich NEO dadurch nicht abschrecken lassen und nicht über ein Abschied aus dem Professionellen eSports nachdenken. Schlagzeilen machten er und seine Teamkollegen, als sie einen Fünf-Jahres-Vertrag bei der finanzstarken Organisation unterschrieben.

In der schnelllebigen Welt des eSports stehen sowohl NEO als auch TaZ für Konstanz. Belohnt wird das mit Preisgeldern über 600.000 US-Dollar und wahrscheinlich genug Gehalt, um sie an die Millionärs-Grenze zu bringen.  

Jaedong – Der erste Weltstar

Lange bevor Faker in Südkorea die Herzen erobern konnte, waren es noch die StarCraft-Spieler, die das Land prägten. Neben dem wohl besten Spieler aller Zeiten, Flash, gehört dazu auch Jaedong.

Im Gegensatz zu Flash hörte er jedoch nicht vorzeitig auf und häufte noch mehr an Preisgeld an. Jaedong war der erste Spieler der Welt, der eine halbe Million USD Preisgeld erspielen konnte – und das im Jahr 2013.