"Sind verdammt nervig!" Flörsch sorgt mit Kritik für Aufsehen

·Lesedauer: 1 Min.
"Sind verdammt nervig!" Flörsch sorgt mit Kritik für Aufsehen
"Sind verdammt nervig!" Flörsch sorgt mit Kritik für Aufsehen

Sophia Flörsch ist noch nicht lange Stammfahrerin in der LMP2-Klasse der WEC. Am Rennwochenende der Langstrecken-WM in Portimao hat die deutsche Motorsport-Hoffnung in ihrer Rookie-Saison allerdings bereits mit kritischen Worten am Fahrerfeld der FIA-Rennserie für Aufsehen gesorgt. (WEC: Die 6 Stunden von Monza am Sonntag ab 11.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und ab 13 Uhr LIVE im TV auf SPORT1)

In einem YouTube-Video auf ihrem Kanal erklärte sie zum zweiten Training: "Ich hatte massiven Verkehr, denn hier fahren auch die GTE-Pro- und GTE-Am-Klasse, und ernsthaft: Die Amateure sind verdammt nervig!"

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Zwar lacht und scherzt sie dabei, doch der Inhalt kommt dennoch unmissverständlich rüber, zumal sie nachlegte: "Ich weiß nicht, ob sie dich einfach nicht sehen, oder ob sie ... ich weiß es nicht. Sie machen die ganze Zeit die Tür zu."

Flörsch neu in der WEC

In einer weiteren Sequenz vor dem Rennen setzte Flörsch sogar noch einen drauf: "Ich freue mich jetzt schon nicht auf die ganzen GTE-Amateure, denn sie sind einfach furchtbar."

Seit dieser Saison fährt die 20-Jährige gemeinsam mit zwei Teamkollegen einen Oreca-07-Gibson für das Team Signature. In der WEC fahren sowohl Renn-Profis als auch Amateurklassen gleichzeitig auf der Strecke.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.