Verdächtiger nach Mord an Lehrerin in Untersuchungshaft genommen

·Lesedauer: 1 Min.
Trauer um getötete Lehrerin (AFP/Tolga Akmen)

Nach der Tötung einer Grundschullehrerin in London ist ein 36-jähriger Verdächtiger in Untersuchungshaft genommen worden. Der Lieferdienstfahrer wurde am Montagabend des Mordes beschuldigt und am Dienstag einem Richter vorgeführt. Der Tod der jungen Frau verstärkt den Druck auf die britische Regierung, mehr zum Schutz von Mädchen und Frauen vor Gewalt zu tun.

Die 28-jährige Sabina Nessa war am 18. September in einem Park im Südosten von London tot aufgefunden worden. Sie war am Vortag offenbar auf ihrem kurzen Fußweg von ihrer Wohnung zu einer Gaststätte ermordet worden.

Der Verdächtige wurde am Sonntag festgenommen und am Montagabend des Mordes an Nessa beschuldigt. Die Anhörung am Dienstag vor dem Gericht in Willesden im Großraum London verfolgte er mit Hilfe eines albanischen Übersetzers. Nach Angaben seines Anwalts will der 36-Jährige auf nicht schuldig plädieren.

Der Tod der jungen Frau hat erneut Rufe laut werden lassen, mehr für die Sicherheit von Frauen zu tun. Erst im März war die 33-jährige Sarah Everard in London entführt, vergewaltigt und schließlich ermordet worden. Zu der Tat bekannte sich ein Polizist, das Urteil soll in den kommenden Tagen verkündet werden.

ans/jes

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.