Verbraucherzentralen warnen vor 'Ämter-Chaos' bei Wohngeld-Reform

BERLIN (dpa-AFX) -Der Bundesverband der Verbraucherzentralen warnt bei der Umsetzung der Wohngeld-Reform vor einer Überlastung der Ämter zu Beginn des neuen Jahres. "Da droht zum Jahresanfang ein Ämter-Chaos, so dass Menschen wochen- oder sogar monatelang auf die Bearbeitung und Auszahlung warten müssten", sagte Verbandschefin Ramona Pop der "Welt". Als Grund nannte sie die Ausweitung des Wohngeldes und der Heizkostenzuschüsse für niedrige Einkommensgruppen.

Das Wohngeld ist ein staatlicher Zuschuss zur Miete für Haushalte, die zwar keine Sozialleistungen beziehen, trotzdem aber wenig Geld haben. Ab Januar sollen mehr Haushalte in Deutschland so entlastet werden. Das Wohngeld soll zudem um durchschnittlich 190 Euro im Monat aufgestockt werden, wie der Bundestag vergangene Woche beschloss. Von dem neuen Wohngeld könnten nach Regierungsangaben zwei Millionen Haushalte profitieren, 1,4 Millionen mehr als bisher. Der Bundesrat muss der Reform Ende November noch zustimmen.

Der ehemaligen Berliner Wirtschaftssenatorin Pop zufolge ist die Nachfrage nach Energierechtsberatung in den Verbraucherzentralen vor dem Hintergrund der Energiepreiskrise bereits stark gestiegen. "Wir rechnen für das laufende Jahr mit knapp 300 000 Energieberatungen", sagte Pop. Das seien 61 Prozent mehr als im Vorjahr. "Die Kolleginnen und Kollegen vor Ort werden regelrecht überrannt", sagte Pop. "Wir merken, dass die Menschen deutlich mehr Druck haben."