Verbraucherzentralen fordern Entlastungen für Stromkunden

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Die Verbraucherzentralen fordern von der künftigen Bundesregierung Entlastungen für private Stromkunden bei den Kosten der Energiewende. Dies wäre wichtiger als vielleicht die eine oder andere Steuer zu reduzieren, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur. "Zur Zeit zahlen die Verbraucher weit übermäßig die Zeche."

So entfielen auf private Haushalte 25 Prozent des Stromverbrauchs, aber 36 Prozent der Umlage-Zahlungen zur Förderung der erneuerbaren Energien, machte der vzbv-Chef deutlich. Gerechter wäre es, die in den vergangenen Jahren massiv ausgeweiteten Ausnahmen für die Industrie aus Steuermitteln zu bezahlen. Strom- und Heizkosten müssten für private Haushalte bezahlbar bleiben.

Überfällig sei zudem, Ausgaben zur energiesparenden Gebäudesanierung steuerlich absetzbar zu machen. Entsprechende Pläne waren in der vergangenen Wahlperiode an Widerständen aus den Ländern gescheitert.