Verbraucherschützer ziehen gegen dubiosen Kreditvermittler vor Gericht

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) geht gerichtlich gegen die Geschäftspraktiken des Kreditvermittlers GlobalPayments BV vor. Das Unternehmen werbe im Internet für Schufa-freie Sofortkredite, drehe Verbrauchern jedoch kostenpflichtige Prepaid-Kreditkarten an, teilte der vzbv am Montag mit. Dagegen reichte der Verband Klage vor dem Landgericht Berlin ein, nachdem eine Abmahnung im vergangenen Jahr folgenlos blieb.

Die Verbraucherschützer kritisieren, dass die GlobalPayments in ihrer Werbung mit Formulierungen wie "SofortKredit Anfrage und Goldene Master-Card für alle!" oder "100% Zuteilung sicher sogar bei negativer Schufa, Arbeitslosigkeit oder geringem Einkommen" den Eindruck erwecke, die Kreditvergabe für Verbraucher zusichern zu können. Tatsächlich habe der Anbieter als reiner Kreditvermittler auf die Vergabe des Darlehens aber keinen Einfluss und könne somit auch keine Zuteilung sicherstellen.

Verbraucher erhalten demnach über eine Bestellung im Internet statt des gewünschten Sofortkredites nur eine Prepaid-MasterCard. Zudem würden sie über die anfallenden Kosten nicht ausreichend informiert - die bestehen aus einer Ausgabegebühr von 49,90 Euro, einer Jahresgebühr von 49,90 Euro sowie aus Versandkosten in Höhe von zehn Euro, warnen die Verbraucherschützer.