Neues Bitcoin-Gerücht: Das sagt der Bitcoin-Group-Boss

DER AKTIONÄR
1 / 1
Exklusiv: Bitcoin-Experte zu Amazon: "Der Clou ist die Gold-Funktion"

Verbot in China? Bloomberg berichtet, dass der Handel von Kryptowährungen an den heimischen Börsen verboten werden soll. Doch mit der Sache vertraute Personen sagten, außerbörslicher Handel würde wohl weiter erlaubt werden. Untermauert werden die jüngsten Spekulationen durch einen Tweet eines chinesisches Staatsorgan. Wir haben Bitcoin.de-Chef Oliver Flaskämper dazu befragt. "Bisher ist an solchen Gerüchten aus China immer etwas dran gewesen." Doch der Bitcoin-Experte bleibt für die Währung bullish: "Es bleibt uns wohl nichts anderes übrig als abzuwarten. Aber auch von dieser Nachricht wird sich der Bitcoin erholen. China ist durchaus ein bedeutender Markt, aber es gibt ja auch noch andere."

Wichtig für Kunden der deutschen Bitcoin-Plattform: "Für Bitcoin.de schließe ich Ähnliches aus. Es macht aus staatlicher Sicht keinen Sinn, Börsen zu verbieten. Denn so bekommt der Staat keine Informationen mehr, wer Bitcoins kauft und verkauft. Das passiert dann zur Not eben außerhalb von Börsen auf der Straße."

Augenzwinkernd sagte Flaskämper zudem: "Auch alle Goldverbote aus der Vergangenheit sind irgendwann wieder aufgehoben worden. Gutes Geld lässt sich nicht verbieten. Und der Tausch von schlechtem Geld in Gutes auch nicht."

Vor über einem Jahr hatte der AKTIONÄR Hot Stock Report seinen Lesern bei einem Kurs von 4,60 Euro mehrfach den „Geheimtipp extrem“ Bitcoin Group ans Herz gelegt. Kursplus in der Spitze: 1.400 Prozent! Nun heißt es hier, zu reagieren.

Neuer, unterschätzer Small-Cap

Hot-Stock-Report-Chefredakteur Florian Söllner: "Wir handeln auch beim Ausstieg antizyklisch und raten: Verkaufen, den Großteil der Gewinne mitnehmen. Dennoch: Wir bleiben in Kontakt zur Bitcoin Group – in der neuen Hot-Stock-Ausgabe erscheint ein Interview mit dem CEO. Doch neue Performance wollen wir nun mit einer anderen Aktie erzielen: Gerade ist eine unterschätzte Internet-Firma ins Depot 2030 gekauft worden – auch hier haben wir den CEO gesprochen und sind sehr zuversichtlich..."

Alle Infos zu diesem Small Cap erhalten Sie in der gerade fertiggestellten Ausgabe 36/2017 des Hot Stock Report. Zudem: Unsere komplette Einschätzung zur Bitcoin Group. Die Strategie: Der Hot Stock Report investiert antizyklisch: Er kauft dann, wenn eine Aktie noch ein Geheimtipp ist und unterschätzt wird. Eine Strategie, die bei Norcom (+1.000 Prozent in der Spitze), Nvidia (+570 Prozent), Staramba (+800%) und jetzt Bitcoin Group aufgegangen ist.

Hier können Sie 12 Ausgaben des Spezialdienstes für Geheimtipps, den Hot Stock Report, ausprobieren. Testen Sie den Dienst für 3 Monate zum Vorzugspreis und investieren Sie antizyklisch VOR allen anderen Anlegern!

(Hinweis: Florian Söllner besitzt selbst die Kryptowährung Bitcoin)