Das verbindet Ovechkin und Nowitzki

Alex Ovechkin durfte sich nach 13 Jahren endlich über den Gewinn des Stanley Cups freuen

13 Jahre lang hat es Alex Ovechkin mit den Washington Capitals versucht - jetzt hat er es endlich geschafft.

Nach dem 4:3-Sieg im fünften NHL-Finalspiel gegen die Vegas Golden Knights durfte der russische Ausnahmespieler erstmals Stanley Cup in die Höhe stemmen. 

Der 32-Jährige ist bei weitem nicht der einzige Superstar, der eine derart lange Zeit auf seinen ersten Titelgewinn in einer der vier großen amerikanischen Ligen warten musste.

Zu seinen prominenten Leidensgenossen zählt auch Dirk Nowitzki. Der Würzburger spielt seit 1999 für Dallas Mavericks. Seinen ersten und bislang einzigen Titel mit den Texanern feierte er aber erst 2011 - in seinem 13. NBA-Jahr.

Zwar stand Nowitzki bereits fünf Jahre zuvor im Finale, damals mussten sich die Mavs aber den Miami Heat geschlagen geben.


Elway wartete noch länger

Genauso lange wie das German Wunderkind und Ovechkin mussten George Brett und Steve Garvey auf ihren ersten World-Series-Titel in der MLB warten.

Das es noch länger geht, hat John Elway bewiesen. Erst in der Saison 1997 feierte der frühere Quarterback der Denver Broncos den Gewinn des Superbowls. Nur ein Jahr später verteidigten die Broncos ihren Titel.