Veranstaltungen: So feiert Berlin den Regen weg

Zug der Liebe, Philharmoniker in der Waldbühne, Straßenfeste: Nach dem Unwetter genießen Berliner wieder das Leben unter freiem Himmel.

Der Bass ließ Ohren vibrieren und Knie zittern. Dass es regnete, war egal. Wind und Kälte wurden weggesungen. Berlin ließ sich am Sonnabend vom Wetter nicht unterkriegen. Ganz im Gegenteil – es tanzte sich richtig warm.

Um 13 Uhr startete der Zug der Liebe am Mauerpark in Prenzlauer Berg seinen Rave für Nächstenliebe. Das Musikfestival ist eigentlich eine politische Demonstration – in diesem Jahr für die Presse- und Meinungsfreiheit, gegen Populismus und rechte Parolen. Für die 15 Wagen, auf denen unterschiedliche DJs spielen, übernimmt jeweils ein sozialer Verein die Schirmherrschaft.

Der "Zug der Liebe" ist am Sonnabend von Prenzlauer Berg nach Friedrichshain unterwegs. dpa 25.000 Teilnehmer hatten die Veranstalter der Techno-Demo zuvor erwartet. dpa In diesem Jahr steht der Techno-Umzug im Zeichen der Meinungsfreiheit. dpa Werben wollen die Veranstalter für mehr soziales Engagement, Toleranz, Mitgefühl und Nächstenliebe. dpa Am Ende der Parade findet jedes Jahr eine große Charityparty mit elektronischer Musik statt. dpa Der Zug startete an der Bernauer Straße und endet am Markgrafendamm. dpa Der Endpunkt soll gegen 20.30 Uhr erreicht werden. dpa

Bevor die Musik begann, wurden kurze Reden vorgetragen, zum Beispiel von Christian Mihr von Reporter ohne Grenzen. Nicht nur Berliner kamen, um für die Einigkeit zu tanzen. Auch Touristen hatte der Rave angelockt. Karina Rovin, 21 Jahre alt und aus Florida, versteht zwar kein Deutsch. "Aber in der Musik kommen alle zusammen. Das ist eine unheimlich positive Energie."

Nicht weniger wuchtig, dafür etwas traditioneller, sollte es beim Sommerkonzert der Berliner Philharmonie zugehen. Auf der Waldbühne und unter freiem Himmel sollte Gustavo Dudamel vor 20.000 Zuschauern unter anderem die Orchestermusik aus Wagners "Ring des Nibelungen" dirigieren. Ob die Zuschauer auch in diesem Jahr auf feine Konzertgarderobe verzichten. Bestimmt werden sie es sich wieder auf Picknickdecken und Kissen auf dem Boden gemütlich machen – und bis spät in die Nacht den eindrucksvollen Klängen der Ph...

Lesen Sie hier weiter!