Venus Williams: Tödlicher Autounfall war nicht ihre Schuld

redaktion@spot-on-news.de (rto/spot)
Im Juni war Tennis-Star Venus Williams in einen tödlichen Unfall verwickelt. Jetzt entschied ein Gericht, dass der Crash nicht ihre Schuld war.

US-Tennis-Star Venus Williams (37) war im Juni in schweren Autounfall verwickelt, bei dem ein Mann ums Leben kann. Wie ein Gericht nun entschied, hat der US-Tennis-Star keine Schuld an dem Unglück. Das berichtet das US-Promi-Portal "TMZ". Somit hat Williams auch nicht mit weiteren Konsequenzen zu rechnen.

Zunächst nahm die Polizei an, dass die 37-Jährige einer 68-jährigen Frau an einer Kreuzung im US-Bundesstaat Florida die Vorfahrt genommen hatte und diese deshalb in Williams' SUV gekracht war. Schuld trägt aber offenbar ein dritter PKW, der wiederum Williams die Vorfahrt nahm und weshalb diese mitten auf der Kreuzung zum Stehen kam. Der 78-jährige Ehemann der Frau erlitt dabei schwerste Kopfverletzungen und starb zwei Wochen später an den Folgen des Crashes. Auch die Fahrerin musste mit Knochenbrüchen und anderen Verletzungen in eine Klinik gebracht werden.

Williams hatte sich auch auf Facebook zu dem Unfall geäußert: "Ich bin verstört und mein Herz wurde durch diesen Unfall gebrochen." Ihr herzliches Beileid gehe an die Familie und die Freunde des verstorbenen Jerome Barson. "Ich werde sie alle weiterhin in meinen Gedanken und Gebeten einschließen."

Foto(s): Jimmie48 Photography/ shutterstock.com