Venloer Strasse: Straßenfest in Ehrenfeld mit kölscher und internationaler Musik

Die Feiermeile war am Samstag und Sonntag gut gefüllt.

Besucher, Geschäftsleute und Veranstalter blickten anfangs noch sorgenvoll noch oben, doch blieb es beim Straßenfest auf der Venloer Straße weitgehend trocken. Die Feiermeile zwischen Piusstraße und Ehrenfeldgürtel war am Samstag und Sonntag gut gefüllt, die Gäste konnten sich mit typischen Volksfest-Köstlichkeiten wie Reibekuchen, Flammlachs oder Pilzpfanne stärken.

Gegen das Durstgefühl gab es ebenfalls ein breites Angebot von frischem Ayran bis zum zischenden Kölsch. Schirmherr Fritz Schramma, der das Fest von Beginn an begleitet hat, kündigte an, dass er nur noch im kommenden Jahr noch einmal in dieser Funktion auf der Bühne stehen wolle: „Danach müsste mal ein Jüngerer ran“, sagte der 69-jährige Alt-Oberbürgermeister.

Für die Interessengemeinschaft Ehrenfeld, die das Fest gemeinsam mit der Werbepraxis Von der Gathen organisiert, sagte der Vorsitzende Dieter Wolf: „Nächstes Jahr findet das Fest zum 25. Mal statt. Da wollen wir einige Überraschungen bieten.“

An der seit Jahren bewährten Mischung aus Kirmesbuden und Karussells, einigen ansässigen Geschäften, Kneipen und Restaurants, kölscher und internationaler Musik hatte das Publikum auch in diesem Jahr wieder seinen Spaß. Einträchtig spazierten kölsche Patrioten im rot-weißen Hemd neben einer Punk-Clique, gefolgt vom Ehrenfelder Szenepublikum, das sonst eher zum Feiern die Körnerstraße bevorzugt. Die veedelstypischen Kontraste gab es auch beim Warenangebot: Verkaufsstände für Bio-Eier und Billigtaschen vis à vis, vegane Pasta und fettige Rievkooche nur in Schrittweite voneinander entfernt....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta