Venezolanischer Oppositioneller flieht nach Spanien

Einer der prominentesten Regierungskritiker Venezueals, der ehemalige Bürgermeister der Hauptstadt Caracas, ist nach einer abenteuerlichen Flucht in Spanien eingetroffen. Mit einer Flagge seines Heimatlandes über der Schulter wurde Antonio Ledezma am Madrider Flughafen von Familienmitgliedern begrüßt. Er war aus Kolumbien nach Spanien gereist.

“Venezuela steht nicht am Abgrund”, sagte Ledezma, “es ist bereits hineingestürzt und bricht in sich zusammen. Darüber möchte ich mit Ministerpräsident Rajoy sprechen und ihm im Namen des venezolanischen Volkes danken.”

Ledezma war 2015 des Amtes enthoben worden. Venezuelas Sicherheitskräfte hatten ihm vorgeworfen, den Sturz von Präsident Nicolas Maduro zu planen. Nach einer Operation war er aus dem Gefängnis entlassen und in Hausarrest verlegt worden, von wo aus ihm die Flucht nach Kolumbien gelang.