Venedig-Marathon: Favoriten biegen falsch ab und verlieren

Das ist buchstäblich dumm gelaufen. Die Favoriten beim Marathon in Venedig mussten den Sieg aufgrund eines Missgeschicks einem unbekannten Einheimischen überlassen. Eyob Faniel nutzte die Gunst der Stunde und gewann.

Passiert war folgendes: Die sechsköpfige Spitzengruppe lief dem Führungsmotorrad hinterher – auch als dieses nach etwas mehr als der Hälfte des Rennens die Strecke verließ.

Nach einigen hundert Metern bemerkten sie, dass sie vom rechten Weg abgekommen waren – doch war es schon zu spät. Faniel hatte in der Zwischenzeit die Führung übernommen und gab sie auch nicht mehr.

Der 25-jährige Faniel ist der erste Italiener in über zwei Jahrzehnten, der den Marathon gewinnt.