Vegan oder Wurst? Ralf Moeller macht Uli Hoeneß ein Angebot

·Lesedauer: 2 Min.

Zwischen Ralf Moeller (62) und Uli Hoeneß (69) hat sich ein Schlagabtausch entwickelt. Es geht um vegane Lebensweise — der Schauspieler ('Gladiator') schwört drauf. Dass der ehemalige Bayern-Boss das anders sieht, kann man verstehen: Er verdient mit der Produktion von Nürnberger Rostbratwürstchen ein hübsches Sümmchen.

Uli Hoeneß will Fleisch

Nun könnte man sich eigentlich friedlich Seite an Seite gegenseitig ignorieren, doch Veganer scheinen Uli Hoeneß im Gegensatz zu Ralf Moeller ein Dorn im Auge. Auf die Vorbereitungen zur Feier für seinen 70. Geburtstag angesprochen polterte er im 'Antenne Bayern'-Interview: "Es wird super Essen geben und ich verspreche Ihnen: weder vegan noch vegetarisch." Seine Gäste sollten Spaß haben. Überhaupt hat er es nicht mit Veganern: "Wenn du sie kritisierst, greifen sie dich an…Mich stört das überhaupt nicht, wenn jemand vegan ist, aber er soll mir mein Recht lassen, zu essen, was ich will." Wer ihm konkret sein Recht nehmen will, ist allerdings nicht bekannt. Uli Hoeneß stört sich indes am vermeintlich künstlichen Geschmack und den vielen Zusätzen im Fleischersatz. Dieses Problem sieht Ralf Moeller nicht.

Ralf Moeller macht ein Angebot

Der Hollywoodstar meldete sich auf Nachfrage von 't-online' zum Thema und zeigte Verständnis für die Sichtweise des Würstchenherstellers. "Ich persönlich bin aus gesundheitlichen und ökologischen Gründen Veganer und weil ich die größten Zweifel an der Massentierhaltung habe. Mit meiner veganen Kost fühle ich mich noch fitter und bin gesünder", betonte der Bodybuilder. Würden sie sich besser kennen, so der Star weiter, würde er Uli Hoeneß glatt mal einen veganen Koch zum Wochenende spendieren.

Ein radikales Umschwenken erwarte Ralf Moeller ohnehin von niemandem, natürlich erst recht nicht vom streitbaren ehemaligen Bayern-Chef. "Aber damit Sie noch viele Geburtstage gesund feiern, empfehle ich Ihnen, einmal die Woche vegan und 50 Prozent weniger Fleisch zu essen." Bekehren wolle er auch niemanden. Vielleicht kommen Uli Hoeneß und Ralf Moeller ja doch noch ins Gespräch — und tauschen sogar Rezepte aus.

Bild: BauerGriffin/INSTARimages.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.