Vegan oder nicht vegan: Bei diesen Produkten liegt man schnell daneben

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Nicht immer ist es eindeutig, ob es sich bei Lebensmitteln um 100-prozentig vegane Produkte handelt. (Bild: Getty Images)

Wer vegan isst, muss wissen, was vegan ist. Doch nicht immer scheinen Produktanbieter das wirklich deutlich zu machen. Besonders strikte Vegetarier und Veganer sollten bei einigen Produkten zweimal hinschauen.

Erst kürzlich musste die Firma CO YO all ihre angeblich laktosefreien Kokosnussmilch-Joghurt-Sorten aus dem Verkehr ziehen, weil diese Milchbestandteile enthielten, die nicht richtig gekennzeichnet waren. Wie die Firma zugab, wurden nach genauerer Untersuchung der Lebensmittel Spuren von Laktose gefunden. Das kann für all diejenigen gefährlich werden, die unter einer Laktoseintoleranz leiden. Doch selbst wenn die Zutaten richtig aufgelistet sind, tappt man schnell in die Falle und lässt sich von der Verpackung oder den vermeintlich veganen Zutaten täuschen. Diese Lebensmittel führen uns besonders leicht hinters Licht:

1. Smoothies aus dem Café
Scheinbar verwenden beliebte Café-Ketten für ihre Erdbeer-Smoothies einen Inhaltsstoff, der als Karmesin bekannt ist. Karmesin ist ein roter Farbstoff und wird aus zerstampften Cochenilleläusen und anderen Insekten gewonnen. Damit ist er garantiert nicht vegetarisch oder vegan.

2. Instant-Nudeln
Instant- oder Ramen-Nudeln machen schnell den Anschein, als würden sie lediglich getrocknetes Gemüse und Nudeln enthalten. Oftmals werden hier jedoch Rinderpulver und Aromen aus tierischen Quellen untergemischt. Diese stehen zwar in der Zutatenliste, werden aber schnell übersehen.


3. Fanta Klassik
Die Retro-Variante der leckeren Limo verleitet schnell zum Kauf. Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass sie Molke enthält. Normale Fanta hingegen ist vegan.

4. Weingummis
Dem Label „ohne tierische Gelatine“ sollte man nicht blind vertrauen. Selbst Produkte ohne tierische Gelatine können tierische Produkte enthalten. Oft sind Bienenwachs, Joghurt und andere Milchbestandteile in den Zutaten zu finden.


5. Kondome
Kondome sind zwar kein Lebensmittel, doch für strikte Veganer ist es auch hier wichtig zu wissen, dass viele Kondome einen Milchbestandteil enthalten, der das Latex geschmeidiger machen soll.

6. Gebratene Bohnen
Gerade bei Vegetariern und Veganern gehören Bohnen auf den Speiseplan. Doch Vorsicht: In vielen Restaurants und auch bei Bohnen aus der Dose ist es möglich, dass Schmalz bei der Zubereitung verwendet wurde.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Im Video: Wer hätte das gedacht! So gesund sind Haferflocken