Vedes ruft Schlaf-Baby-Puppe wegen Erstickungsgefahr zurück

Die Schlaf-Baby-Puppe der Handelsmarke Amia von Vedes (Bild: dpa)

Der Spielwarenhändler Vedes zieht aus Sicherheitsgründen seine Schlaf-Baby-Puppe der Handelsmarke Amia aus dem Verkehr. Grund: Von ihr könnten sich verschluckbare Einzelteile lösen.

Wie die Firma am Dienstag in Nürnberg mitteilte, stellen diese Einzelteile eine potenzielle Erstickungsgefahr für Kleinkinder dar. Derzeit gebe es zwar keinerlei Meldungen über Verletzungen, die durch das Produkt hervorgerufen worden seien. Dennoch möchte das Unternehmen kein Risiko eingehen und ruft die Puppen deshalb vorsorglich zurück.

11.300 Puppen von Rückrufaktion betroffen

Von dem Rückruf sind nach Unternehmensangaben etwa 11.300 Puppen betroffen, die seit Februar 2015 vertrieben und an den Einzelhandel in Deutschland, Österreich und in der Schweiz sowie vereinzelt in Italien, Belgien, Holland und Luxemburg verkauft wurden.

Lesen Sie auch: Rewe startet lustige Rückrufaktion für Einkaufskörbe

Zu erkennen ist die 30 Zentimeter große Puppe mit Mütze anhand des Textiletiketts am Strampelanzug mit dem Aufdruck “Vedes Großhandel GmbH“. Wer im Besitz eines solchen Spielzeugs sein sollte, kann es kostenfrei im Laden zurückgeben. Der Einkaufspreis werde erstattet.

Kunden, die kein Geschäft in der Nähe haben, können sich auch direkt an die Vedes Zentrale in Nürnberg wenden und erhalten nach Rücksendung des mangelhaften Artikels den Einkaufspreis in Höhe von 12,99 Euro zurück.

(mit Material von dpa)