Vater von HSV-Juwel Jann-Fiete Arp: "Dann muss man sich fragen, ob es sinnvoll ist ..."

Nach seinem Fabelstart in die Bundesliga steht die Zukunft von Arp im Fokus. Jetzt hat sich sein Vater über die Situation des 18-Jährigen geäußert.

Der Vater von Bundesliga-Shootingstar Jann-Fiete Arp hat betont, wie sehr der 18-Jährige am Hamburger SV hängt. Außerdem hat er über die vermeintlichen Angebote anderer Klubs für seinen Sohn gesprochen.

"Sein Herz hängt am HSV", sagte Falko Arp im Interview mit dem Sportbuzzer. Der Vater machte aber auch klar, dass der Youngster auch immer seine eigene Entwicklung im Blick behalten muss. "Wenn der HSV absteigen sollte, muss man sich fragen, ob es sinnvoll ist, in die zweite Liga mitzugehen", so Arp weiter.

Seitdem das Juwel der Hanseaten auf der Bildfläche der Bundesliga aufgetaucht ist, keimen permanent neue Spekulationen über dessen Zukunft auf. 

Interesse von anderen Klubs? "Es darf ja noch keiner mit Geld wedeln"

"Es darf ja noch gar keiner mit Geld wedeln. Erst wenn Fietes Vertragsrestlaufzeit weniger als zwölf Monate beträgt, dürfen konkrete Angebote unterbreitet werden", stellte nun sein Vater klar und fügte an: "Klar werden schon mal Signale gesendet. Aber was bringt’s? Am Ende kann doch jeder sagen, dass alles nur Spaß war"

Nach den Gerüchten vom November, der FC Chelsea könnte Interesse an Arp haben, berichtete der kicker erst am Donnerstag, dass auch Ligakonkurrent Bayer Leverkusen eine Verpflichtung des Youngsters ins Visier genommen hat

Arp-Verlängerung beim HSV? "Es muss Sinn machen"

Der Vertrag Mittelstürmers, der aktuell wegen einer Erkältung pausieren muss, läuft noch bis zum Sommer 2019. Der HSV will zeitnah mit dem Rechtsfuß verlängern. "Wir wollen mit Fiete verlängern. Wenn junge Spieler bei uns zum Einsatz kommen, haben wir die besten Argumente auf unserer Seite", sagte Sportchef Jens Todt in dieser Woche. 

Auch für den Vater wäre ein weiterer Verbleib bei den Rothosen die logische Wahl, aber "das eine muss zum anderen passen. Es muss Sinn machen". 

Arp hatte im September 2017 im Bundesligaspiel gegen Werder Bremen (0:0) für die Hanseaten debütiert. Bislang gelangen ihm in Deutschlands Beletage insgesamt zwei Treffer.