Varta-Aktie: Wachstumspause, aber Perspektive

·Lesedauer: 2 Min.
Varta Batterieproduktion
Varta Batterieproduktion

Varta (WKN: A0TGJ5)-Aktien und der zugehörige Konzern legen seit Jahresbeginn 2021 eine Pause ein. So sind die Wertpapiere ähnlich wie die Ergebnisse weitgehend unverändert geblieben. In den ersten drei Quartalen 2021 sank Vartas Umsatz leicht um 1,3 % auf 622,3 Mio. Euro. Das bereinigte EBITDA verbesserte sich hingegen um 3,2 % auf 182,5 Mio. Euro. Die bereinigte EBITDA-Marge stieg somit von 28,0 auf 29,3 %.

Als Gründe für die Wachstumspause nennt Varta die aktuellen Folgen der COVID-19-Krise. So leiden viele Unternehmen unter Lieferengpässen und den stark gestiegenen Rohstoffpreisen. „Wir werden das sehr gute operative Ergebnis des vergangenen Jahres noch einmal steigern – und das, obwohl unsere Kunden derzeit von hohen Rohstoffpreisen, dem Fehlen wichtiger elektronischer Komponenten und Produktionsausfällen durch lokale Lockdowns betroffen sind. Wir blicken sehr optimistisch in die Zukunft“, so Vartas CEO Herbert Schein.

Im Gesamtjahr 2021 strebt Varta eine bereinigte EBITDA-Marge von 30 % und einen Umsatz von 900 Mio. Euro an. 2020 lagen diese Werte noch bei etwa 27,7 % und 869,6 Mio. Euro.

Varta Household Batteries mit deutlicher Steigerung

Im Segment Household Batteries steigerte Varta seinen Umsatz in den ersten drei Quartalen 2021 um 6,4 % auf 256,51 Mio. Euro und das bereinigte EBITDA um 18,4 % auf 42,05 Mio. Euro. Der Konzern profitierte hier von der anziehenden Energiespeichernachfrage. Sie hat sich im Vergleich zum Vorjahresquartal verdoppelt. Varta gewann so Marktanteile hinzu.

Das Segment umfasst ebenfalls Consumer Batteries, die von einer stärkeren Ausrichtung auf das Markengeschäft profitierten.

Lithium-Ion Solutions & Microbatteries mit schwächeren Zahlen

Vartas Kerngeschäft bildet weiterhin das Microzellen-Geschäft für Hörgeräte und kabellose Elektronikprodukte. Hier erreichte das bereinigte EBITDA in den ersten drei Quartalen 140,4 Mio. Euro und lag damit 0,6 % unter dem Vorjahreswert. Der Umsatz sank um 5,9 % auf 365,8 Mio. Euro. Trotz der Rückgänge erhöhte sich die bereinigte EBITDA-Marge im Segment um 2,1 Prozentpunkte auf 38,4 %.

Varta begründet die schwächeren Ergebnisse mit neuen Kundenprojekten für Hightech-Consumerprodukte, die im dritten Quartal 2021 verzögert anliefen. In diesen Bereich versucht die Konkurrenz einzudringen und Varta Kunden wie Apple (WKN: 865985) und Samsung (WKN: 881823) abzugewinnen.

Im Geschäft mit Hörgeräte-Batterien hat Varta hingegen seine Marktstellung verbessert und profitiert von einer anziehenden Nachfrage.

Vartas Wachstumsperspektive

2022 und 2023 sieht Varta als Übergang zu einer weiteren Wachstumsphase. In diesen Jahren wird der Umsatz voraussichtlich etwas schwächer mit insgesamt 200 Mio. Euro zulegen. So wird derzeit am Aufbau einer E-Autobatterie-Produktion gearbeitet. Sie wird gefördert und könnte für Varta einen neuen profitablen Wachstumsmarkt bedeuten. Varta hat zudem seine Produktionskapazität für kleine Lithium-Ionen-Zellen verdoppelt. Langfristig besitzt das Unternehmen somit weiterhin Wachstumsperspektive.

Der Artikel Varta-Aktie: Wachstumspause, aber Perspektive ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple und Long March 2023 $120 Call auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.