Varta-Aktie: Gute und schlechte News

Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 2 Min.

Varta (WKN: A0TGJ5)-Aktien gehörten in den letzten Jahren zu den großen Gewinnern. Sie stiegen seit 2017 bis heute um mehr als 568 % (18.02.2021). Batterien und Speicherlösungen erfreuen sich in sehr vielen Bereichen einer starken Nachfrage.

Bisher ist Varta im Mikrozellen-Markt, beispielsweise für Hörgeräte, kabellose Kopfhörer und im Segment Akkulösungen für Haushalts- und Kleingeräte, bereits sehr stark vertreten. Zukünftig könnte mit der Batterieproduktion für Elektroautos ein weiterer Wachstumsbereich hinzukommen.

2020 war für Varta ein Erfolgsjahr

Wie stark Varta heute schon wächst, zeigen die Ergebnisse aus dem letzten Geschäftsjahr. Hier konnte das Unternehmen seinen Umsatz um 140 % auf 870 Mio. Euro steigern. Darin enthalten ist allerdings die Übernahme des Consumer-Geschäfts. Doch auch operativ verbesserte sich der Umsatz um etwa 47 %.

Positiv ist weiterhin die Steigerung der EBITDA-Marge auf 27,5 %, wodurch das EBITDA um etwa 145 % auf circa 239 Mio. Euro zulegte. Auch in der Langfristbetrachtung seit 2016, konnte Varta seine Gewinnmarge bisher stetig erhöhen.

Das Mikrobatterien-Segment war mit 508 Mio. Euro und einem Zuwachs von 49 % wieder einmal der Hauptumsatzträger. Es trug mit 187 Mio. Euro zudem über 78 % zum EBITDA bei. Für sein Haushaltsbatterien-Segment gab Varta bekannt, dass es sich „besser als erwartet“ entwickelte und die Profitabilität steigern konnte.

Varta zahlt erstmals eine Dividende

Varta hat aufgrund seiner positiven Entwicklung die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von etwa 2,50 Euro je Aktie angekündigt, was zum heutigen Kurs einer Dividendenrendite von 1,86 % entspricht (18.02.2021). Insgesamt werden 100 Mio. Euro ausgezahlt.

Ob diese Summe angesichts des starken Wachstums allerdings nicht besser im Unternehmen verbleiben sollte, ist eine Frage, die nur das Management beantworten kann. So ist anzunehmen, dass Varta bald Akkus für Elektroautos produzieren wird und hierfür wären weitere hohe Investitionen notwendig. Bereits im vierten Quartal 2021 soll eine entsprechende Pilotanlage den Betrieb aufnehmen.

Zudem muss Varta erst noch beweisen, dass es über ein krisenfestes Geschäft verfügt. Nur so kann die Dividende dauerhaft gezahlt werden. Wenn sie hingegen in Krisensituationen wieder gestrichen werden müsste, wäre dies für die Aktionäre eine große Enttäuschung, unter der die Aktienkursentwicklung stärker leiden würde.

Schwächerer Ausblick

Für 2021 erwartet Varta einen Umsatz in Höhe von 940 Mio. Euro, was einem Zuwachs von knapp mehr als 8 % entsprechen würde. Die operative Marge soll um 2,5 Prozentpunkte auf bis zu 30 % steigen. Entsprechend würde das Ergebnis abermals stärker als der Umsatz zulegen.

Zwar ist der Ausblick positiv, aber angesichts der aktuell schon sehr hohen Bewertung könnte der Aktienkurs zukünftig unter dieser Prognose leiden.

The post Varta-Aktie: Gute und schlechte News appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021