Varoufakis gründet neue Partei

Der griechische Ex-Finanzminister Yanis Varoufakis hat in Athen eine neue Partei gegründet. "MeRA25" nennt sich die politische Kraft, die Teil von Varoufakis europäischer "DiEM25"-Bewegung ist. Die Mitglieder der Partei seien Linke, Liberale, Grüne und FeministInnen, so Varoufakis.

Yanis Varoufakis: "Griechenland ist mit der größten und schlimmsten Bedrohung seit dem Bürgerkrieg konfrontiert. Ab dem kommenden August werden wir mit unserem Schuldenberg dauerhaft von den Gläubigern abhängig sein, mindestens bis 2060. Wir sind eine regelrechte Schuldenkolonie."

Kritik am Europaparlament

Ein weiteres Sorgenkind von Varoufakis: das Europaparlament. Laut dem 57-jährigen Wirtschaftsprofessor war dieses bisher immer nur ein Feigenblatt für den Mangel an echten demokratischen Prozessen in der EU. Mit seinen politischen Bewegungen will Varoufakis nun für Veränderung sorgen. Die Parlamentswahlen Griechenlands sind für den Herbst 2019 angekündigt. Es wird aber spekuliert, dass sie auf dieses Jahr vorgezogen werden.

Nikoleta Drougka (Athen-Korrespondentin, Euronews): "Die MeRA25-Partei hat bereits einen vorläufigen politischen Rat gewählt und bewegt sich sehr schnell, um an den nächsten griechischen Parlamentswahlen teilnehmen zu können, wann immer diese auch stattfinden werden."