Vanessa Mai: Das gefällt ihr an ihrem Körper nicht

Vanessa Mai fühlt sich heute in ihrem Körper wohler als noch vor einigen Jahren. (Bild: imago/STAR-MEDIA)
Vanessa Mai fühlt sich heute in ihrem Körper wohler als noch vor einigen Jahren. (Bild: imago/STAR-MEDIA)

Auf Instagram präsentiert sich Schlagersängerin Vanessa Mai (30) stets selbstbewusst - egal, ob sie gerade im knappen Bikini posiert oder ihr Gesicht ungeschminkt in die Kamera hält. Die Musikerin scheint mit sich im Reinen zu sein. Im Interview mit der "Bild"-Zeitung verrät die 30-Jährige, dass sie allerdings auch "Macken" habe, die sie an ihrem Körper stören.

"Wie jede Frau mag auch ich ein paar Dinge an mir nicht. Etwa meine Füße, meine Tattoos, meine linke Gesichtshälfte", so Mai. Allerdings schaffe sie es mittlerweile, sich von ihren vermeintlichen Makeln nicht mehr beeinflussen zu lassen, erklärt sie weiter. Früher habe das noch anders ausgesehen.

Vanessa Mai will "tolle Erfahrungen" sammeln

Ihre rechte Seite sehe die Sängerin als ihre "Schokoladenseite", sagt sie. Umso ungewohnter und außerhalb ihrer "Komfortzone" sei ein Fotoshooting gewesen, bei dem sie kürzlich "nur von links gefilmt und fotografiert" worden sei. "Das war eine tolle, aber auch krasse Erfahrung. Vor fünf Jahren hätte ich nicht den Mut gehabt, mich darauf einzulassen", reflektiert Mai. Damals sei es ihr wichtiger gewesen, wie sie aussehe. "Jetzt ist es mir egal, jetzt will ich einfach nur tolle Erfahrungen sammeln."

Ihre Eitelkeit habe sie allerdings noch nicht ganz abgelegt, gibt sie zu. "Ich will schon, dass man bei Fotos für Interviews oder so einmal kurz guckt, ob alles passt", sagt sie. "Wenn das eitel ist, bin ich es."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.