Vanessa Mai: Bombendrohung bei Konzert in Düren

redaktion@spot-on-news.de (jic/spot)
Ihr erstes Konzert in Düren sollte nach ihrer Verletzung ein Neustart für Vanessa Mai werden - stattdessen überschattete ein unschöner Vorfall ihren Auftritt.

Gerade erst hat Vanessa Mai (26, "Regenbogen") sich von einem schweren Sturz bei Konzertproben erholt, da folgte am Freitag gleich der nächste Schreckmoment für die Schlagersängerin: Nur wenige Stunden vor ihrem Konzert in Düren gab es eine Bombendrohung. Das berichtet die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf die örtliche Polizei.

Der Täter habe sich demnach um 17:00 Uhr telefonisch gemeldet. Doch laut Vanessa Mai habe es nach einer Stunde bereits Entwarnung gegeben. Das Konzert konnte wie geplant stattfinden. "Ich hatte schon ziemliche Angst, dass sie zwar nichts finden, aber dann sagen, dass die Gefahr zu groß ist und das Konzert abgesagt werden muss. Das wäre für mich der Super-Gau gewesen", erzählte Mai der Zeitung.

Die Fans bekamen nichts mit

Dennoch war der Vorfall ein Schock für die 26-Jährige. "Ich dachte wirklich, dass es nicht wahr sein kann. Warum passiert das ausgerechnet mir?" sagte Mai der "BamS". Gerade erst hatte sie eine Verletzung überstanden, die sie sich bei Proben mit ihren Tänzern zugezogen hatte. Ihre aktuellen Auftritte mussten dadurch etwas entschärft werden.

Dennoch ging beim Auftritt in Düren letztendlich alles glatt über die Bühne. "Für mich war nur wichtig, dass mein Rücken hält", sagte Mai. Die Sicherheitsvorkehrungen waren laut "Bild am Sonntag" verschärft worden, das Konzert verzögerte sich deswegen um 30 Minuten. Weshalb dies geschah, sei den Fans jedoch nicht mitgeteilt worden. "Es ist ja auch kein schönes Gefühl, wenn du im Konzert sitzt und doch noch darüber nachdenkst, ob gleich etwas hochgehen könnte," erklärt Mai.

Foto(s): imago/Manngold