Van Gerwen stichelt gegen BVB

Michael van Gerwen ist der Topfavorit auf den Gewinn der Darts-WM

Das nennt man dann ein sehr, sehr gesundes Selbstbewusstsein:

Darts-Weltmeister Michael van Gerwen hat vor seinem Viertelfinal-Duell gegen Raymond van Barneveld (LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) das angebliche Trainingspensum von Phil Taylor als "Märchen" bezeichnet und behauptet, "talentierter als alle anderen" zu sein.

"Es gab bei mir vielleicht noch kein schwaches Jahr. Aber ich hatte schon auch mal einen schlechten Monat. Als ich gegen Phil Taylor beim World Matchplay verlor. Oder beim Grand Prix. Ich kann auch Fehler machen. Manchmal. Ansonsten bin ich eben einfach besser als der Rest. Ich tue aber auch viel für mein Spiel", erklärte der Niederländer in einem Interview mit der Welt.


Van Gerwen braucht keinen Mentaltrainer

Das liege vor allem an seiner Konzentrationsfähigkeit. "Das ist das Allerwichtigste", begründete der 28-Jährige sein konstant gutes Spiel. Das Selbstbewusstsein holt sich van Gerwen am heimischen Trainingsboard sowie auf der großen Bühne, einen Mentaltrainer benötigt er dafür nicht. (Zeitplan: Taylors Weg zum Titel)

"So etwas ist vielleicht sinnvoll, wenn du Borussia Dortmund bist und lange kein Spiel mehr gewonnen hast", sagte er: "Aber nicht, wenn du gute Leistungen bringst."

Auf die Aussage, Dartsprofis trainierten bis zu acht Stunden täglich, nahm sich van Gerwen seinen Rivalen Phil Taylor zur Brust.

Taylors Trainingspensum? "Das sind Märchen"

"Ach, das sind doch Märchen. Ich weiß, dass Phil Taylor gern erzählt, dass er acht Stunden täglich am Board steht. Aber er lügt", sagte der WM-Titelverteidiger.


Und fügte lächelnd an: "Eineinhalb Stunden pro Tag reichen. Zumindest dann, wenn es gut läuft. Es geht doch nur darum, sich das gute Gefühl zu bewahren. Und dafür brauchst du definitiv nicht so lange. Selbst der beste Fußballer der Welt trainiert keine acht Stunden täglich."

Pikant: Van Gerwen, der heute (20.15 Uhr) im Viertelfinale der Darts-WM in London auf seinen Landsmann Raymond van Barneveld trifft, könnte sich mit Taylor im Finale am 1. Januar begegnen.