Van Dijk köpft den FC Liverpool zum Sieg im Merseyside-Derby

Rekord-Neuzugang Virgil van Dijk köpft Liverpool bei seinem Debüt zum Sieg in einem spannenden Derby. Die Analyse.

Der FC Liverpool hat sich in der 3. Runde des FA Cup gegen den FC Everton durchgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp bezwang die Toffees im Merseyside-Derby mit 2:1 (1:0). Die Reds stehen dadurch in der Runde der letzten 32 des ältesten Fußball-Wettbewerbs der Welt.

Der FC Everton trat wie erwartet sehr tiefstehend und passiv auf. Schon in der Liga gegen Manchester United und den FC Chelsea kamen die Toffees nicht über 40 Prozent Ballbesitz hinaus. Liverpool tat sich in der Folge schwer, sein schnelles Vertikalspiel durchzudrücken, was auch dem Fehlen von Philippe Coutinho (Muskelprobleme) und Mohamed Salah (Leistenprobleme) zuzuschreiben war.

Nach dem etwas glücklichen Elfmeter für Liverpool, den James Milner souverän verwandelte, gewann die Partie lediglich an Aggressivität und Temperament, nicht aber an spielerischer Klasse.

Trotz der Überlegenheit der Hausherren traf Everton mit dem ersten Schuss auf das Tor von Loris Karius zum schmeichelhaften Ausgleich. Liverpool-Neuzugang Virgil van Dijk führte durch einen entschlossenen Kopfballtreffer den verdienten Endstand herbei.

Cenk Tosuns lange erwarteter Wechsel von Besiktas zum FC Everton wurde in der Halbzeitpause bekanntgegeben.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Milner (35.), 1:1 Sigurdsson (67.), 2:1 Van Dijk (85.)

  • Sadio Mane absolvierte sein 50. Pflichtspiel für den FC Liverpool.
  • Es war bereits das 230. Merseyside-Derby. Im FA Cup war es bereits die 24. Begegnung dieser beiden Mannschaften. Kein Spiel gab es öfter in der Geschichte des Pokals.
  • Der FC Liverpool hat seit Dezember 1992 kein Derby gegen Everton mehr nach einer 1:0-Führung verloren.

Der Star des Spiels: Virgil van Dijk

Zeigte eine ansprechende Leistung bei seinem Debüt für die Reds. Der Innenverteidiger strahlte eine enorme Präsenz und Sicherheit aus. Glänzte mit gutem Stellungsspiel, starken Tackles und krönte seine Leistung mit dem Siegtreffer kurz vor Schluss.

Der Flop des Spiels: Wayne Rooney

Brachte sich durch sein überhartes Einsteigen in der Anfangsphase unnötig in Probleme. Wirkte sehr glücklos in seinen Aktionen. Sammelte bis zu seiner Auswechslung in der 52. Minute lediglich 26 Ballkontakte, elfmal verlor er das Spielgerät direkt wieder. Gewann nur 37,5 Prozent seiner Zweikämpfe.

Der Schiedsrichter: Robert Madley

Griff direkt nach sechs Minuten völlig zurecht mit der Gelben Karte gegen Wayne Rooney durch. Fand eigentlich schnell ein gerechtes Strafmaß, der Elfmeterpfiff in der 35. Minute gegen Mason Holgate war jedoch etwas überzogen. Zwar hatte Holgate beide Hände an Adam Lallana, der das lose Halten jedoch dankbar annahm. Für seinen Schubser an Firmino, der sogar über die Werbebande flog, hätte Holgate wenige Minuten später dann allerdings die Gelbe Karte verdient gehabt.