Valencias Dani Parejo: Habe nicht versucht, einen Barca-Wechsel zu forcieren

Dani Parejo wurde im Sommer mit einem Wechsel zum FC Barcelona in Verbindung gebracht. Er widerspricht Meldungen, wonach er zu den Katalanen wollte.

Dani Parejo vom FC Valencia hat in einem Interview mit der Marca zu Protokoll gegeben, dass er nicht die Absicht hatte, zum FC Barcelona zu wechseln: "Ich wollte nicht zu Barcelona". Wenn er es jedoch gewollt hätte, wäre dies auch möglich gewesen: "Wenn Barcelona einen Spieler möchte, dann bezahlen sie die Ausstiegsklausel und wenn der Spieler kommen möchte, kommt er".

Der Mittelfeldspieler hatte im Sommer seinen Berater gewechselt und die El Confidencial berichtete, dass er dadurch seinen Wechsel zu den Katalanen forcieren wollte. Dieser Darstellung widerspricht der 28-Jährige entschieden: "Es war genau andersherum. Ich habe meine ganze Karriere mit (der Agentur, Anm. d. Red.) Bahia zusammengearbeitet und ich muss ihnen danken, sie haben einen tollen Job gemacht". Ein Wechsel sei jedoch nötig geworden, weil man manche Situationen besser hätte lösen können, so der Spanier weiter.

Seit 2011 ist Parejo in der Küstenstadt und möchte noch möglichst lange bei den Fledermäusen spielen: "Wenn ich eines Tages gehen muss, dann hoffe ich, dass dieser Tag noch weit entfernt ist". Daran, dass Valencia der Klub seines Herzens ist, lässt der Mannschaftskapitän keinen Zweifel: "Ich habe den Großteil meiner Karriere bei Valencia verbracht und verdanke dem Klub und der Stadt sehr viel. Ich kann mich gegenüber dem Klub, der mir alles in meinem Fußballer-Leben gegeben hat, nicht schlecht verhalten".