Völler stärkt Herrlich den Rücken

Rudi Völler ist Sportdirektor von Bayer 04 Leverkusen

Rudi Völler hat trotz des schlechtesten Saisonstarts in der Vereinsgeschichte des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen großes Vertrauen in Trainer Heiko Herrlich. "Er hat einen klaren Plan", sagte der Bayer-Sportdirektor bei Sky, "Heiko und sein Trainerteam machen das wunderbar."

Leverkusen hat nach drei Spieltagen erst einen Punkt auf dem Konto, so schlecht startete die Werkself in 38 Jahren Bundesligazugehörigkeit noch nie.

Trotzdem sieht Völler unter Herrlich eine deutliche Leistungssteigerung: "Sich klare Torchancen zu erspielen und zu erarbeiten, klappt in dieser Saison viel, viel besser, aufgrund der Tatsache, dass Heiko so spielen lässt, wie er spielen lässt", sagte der Weltmeister von 1990: "Ich bin mir relativ sicher, dass wir die nötigen Punkte in den nächsten Wochen einfahren."

Auftritte geben Hoffnung

Die phasenweise guten Auftritten bei der Auftaktniederlage gegen Rekordmeister Bayern München (1:3) und dem Unentschieden gegen 1899 Hoffenheim (2:2) stimmen Völler optimistisch. "Wir haben gezeigt, dass wir absolut mithalten können. Wir brauchen uns nicht kleiner machen, als wir sind", sagte der 57-Jährige, der in dieser Saison wieder um die internationalen Plätze spielen will.

Herrlich hatte die Werkself nach der abgelaufenen Saison von Interims-Trainer Tayfun Korkut übernommen. Zuvor hatte er Jahn Regensburg von der Regionalliga in die 2. Bundesliga geführt. Leverkusen empfängt am Sonntag den SC Freiburg (15.30 Uhr im LIVETICKER).