Völler-Ansage an Schalkes Uth wegen Transferforderung

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Mark Uth hat sich öffentlich für Verstärkungen stark gemacht. Rudi Völler, Geschäftsführer Sport von Bayer Leverkusen, hat den Angreifer des FC Schalke 04 für diese Forderungen gemaßregelt.

"Ich mag ihn, er ist ein guter Spieler, aber ein paar Dinge stehen dem Spieler nicht zu", sagte Völler im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1. "Nicht fordern, abliefern! Das macht mehr Sinn."

Der CHECK24 Doppelpass mit Rudi Völler und Sandro Wagner - JETZT im TV auf SPORT1

Uth fordert Verstärkung - Völler rügt Schalke-Stürmer

Uth hatte nach der 0:3-Niederlage bei Hertha BSC am Sky-Mikrofon gesagt: "Wir brauchen unbedingt Spieler, die uns sofort weiterhelfen können. Die Verantwortlichen müssen auf dem Transfermarkt tätig werden", wurde der Stürmer nach dem Abpfiff in der Hauptstadt deutlich.

Auch SPORT1-Experte Stefan Effenberg kritisierte Uth für diese Aussage. "Du schießt ja damit auch direkt gegen deine Mitspieler und die Vereinsverantwortlichen - das macht man nicht", sagte Effenberg im CHECK24 Doppelpass.

Wagner nimmt Uth in Schutz: "Da ist alles Quatsch"

Ex-Nationalspieler Sandro Wagner nahm seinen früheren Mitspieler auch etwas in Schutz. "Ich kenne ihn aus Hoffenheim, er ist ein ganz lieber Junge. Natürlich sollte man das nicht sagen, aber er stellt sich, das finde ich gut. Und was sagst du nach so einem Spiel? Wenn du 30 Spiele nicht gewinnst, kannst du sagen, was du willst - da ist alles Quatsch", sagte Wagner, der aber den Schalker Auftritt in Berlin insgesamt kritisierte.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Völler ergänzte: "Ich weiß, dass er es nicht so gemeint hat. Letztendlich sind die Spieler auch Medienspieler. Das sollte er normalerweise nicht machen, obwohl ich viel von ihm halte. Er ist auch ein wichtiger Spieler für Schalke."

Der neue Schalker Coach Christian Gross hatte Uth schon direkt nach dem Spiel gebremst. "Nach dem Spiel war es für ihn auch eine persönliche Enttäuschung - da er auch zwei gute Torchancen vergeben werde. Ein fitter Mark Uth hätte mindestens ein Tor geschossen", sagte der Schweizer.